Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 46
  1. #11
    Avatar von JIMCAT
    Registriert seit
    18.02.2011
    Ort
    Niederösterreich Süd
    Beiträge
    10.488

    AW: Um den Stift des Grauens…

    Oben erwähnter Motor vor Wechsel der Steuereinheit mit NW.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	003.jpg 
Hits:	193 
Größe:	148,5 KB 
ID:	249203

    Und falls dumme Bemerkungen kommen.
    Hier wurde nicht vor dem Fotografieren geputzt.
    Gruß
    Fritz



  2. #12
    Avatar von motoclub
    Registriert seit
    17.06.2011
    Ort
    Köln/ Bonn
    Beiträge
    2.748

    AW: Um den Stift des Grauens…

    Beides habe ich in der Form noch nie erlebt. Weder so blank noch so verranzt.

    Aber ich kaufe ja immer die letzten Schinken, die werden dann repariert wie beim Döner-Stand: mit alles drum und dran.
    Grüße, Thomas

  3. #13
    Avatar von Tam92
    Registriert seit
    16.04.2019
    Ort
    Leichlingen
    Beiträge
    392

    AW: Um den Stift des Grauens…

    Die hier braunen Verfärbungen sind bei meiner 76er goldgelb-curryfarben ohne körnige Substanz mit einem sauberen Abgang auch ohne Lösungsmittel.

    Da sich in der Ölwanne eine dunkelbraune Schicht befand und alles einfach wegwischen lässt gehe ich einfach mal von mehr oder weniger dreckigem Öl aus, je nachdem wie lange der letzte Ölwechsel her ist.

    Gruss vom Frank
    never underestimate the power of stupid people in large groups

  4. #14
    Avatar von Adeodatus
    Registriert seit
    03.10.2014
    Ort
    Kärnten, Österreich
    Beiträge
    318

    AW: Um den Stift des Grauens…

    Als ich den Motor meiner Monolever bei über 145.000 km das erste mal offen hatte konnte an diesen Stellen keinerlei Verfärbung festgestellt werden
    Bitte, das Moperl nicht nur spazieren tragen, sondern am Lenker rechts draußen ordentlich drehen, dann wird´s schon dunkler im Gehäuse
    Gruß aus dem Süden,
    Hannes

  5. #15
    Avatar von JIMCAT
    Registriert seit
    18.02.2011
    Ort
    Niederösterreich Süd
    Beiträge
    10.488

    AW: Um den Stift des Grauens…

    Zitat Zitat von Adeodatus Beitrag anzeigen
    Bitte, das Moperl nicht nur spazieren tragen, sondern am Lenker rechts draußen ordentlich drehen, dann wird´s schon dunkler im Gehäuse
    Gruß aus dem Süden,
    Hannes
    Nein nein, Hannes.
    Dazu schreib ich mal nichts.

    Das sollen andere für mich kommentieren.

    Gruß über den Semmering.
    Gruß
    Fritz



  6. #16
    Avatar von funpur
    Registriert seit
    02.10.2016
    Ort
    Raum Wien
    Beiträge
    246

    AW: Um den Stift des Grauens…

    Auch bei mir war leichte Verfärbung beim Wechsel der Steuerkette zu erkennen. Erachte das als nicht so essentiell

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20191113_192438250_iOS.jpg 
Hits:	125 
Größe:	127,1 KB 
ID:	249212
    Liebe Grüße, Chris

  7. #17
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    3.419

    AW: Um den Stift des Grauens…

    Hallo Fritz und Hannes,

    Ich glaube das liegt nicht an der Fahrweise sondern an der Fahrtdauer bzw. dem Fahrprofil,
    In der Wanne sammelt sich mit der Zeit zwangsläufig Abrieb aus dem Motor gemischt mit Verbrennungsrückstände vom Kaltstart und zähen langkettigen fettähnlichen Ölrückständen. Das ist der berühmte Schmier.
    Der sammelt sich da an und lässt sich auch nur teilweise durch Ölwechsel beseitigen, weil zu zäh. Je seltener Ölwechsel und je mehr Kurzstrecken desto mehr sammelt sich an.
    Mobilisiert wird der nach meiner Theorie durch große Hitze, also lange Vollgasfahrten über die Bahn oder andere extreme Belastungen (Gelände, Stau im Sommer etc.). Also die große Sommertour nach einem Jahr Brötchenholen.
    Dann wird er durchgezogen, er ist dann viskos genug um den Filter zu passieren und bleibt an kühleren Stellen hängen und färbt schön die Innereien.
    Beim Guido war das was anderes, da waren wahrscheinlich aufgrund von Undichtigkeiten der Kolbenringe die Verbrennungsrückstände in großer Menge direkt im Öl.

    Gruß

    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

  8. #18
    Avatar von JIMCAT
    Registriert seit
    18.02.2011
    Ort
    Niederösterreich Süd
    Beiträge
    10.488

    AW: Um den Stift des Grauens…

    Dazu muss ich bemerken dass ich manchmal das Öl erst nach ca.3 Jahren wechsle da durch mehrere Fahrzeuge eine doch geringe Kilometerleistung zusammenkommt.

    Allerdings fahre ich nie Kurzstrecken und auch nicht im Winter.
    Gruß
    Fritz



  9. #19
    Avatar von Luggi
    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    17.990

    AW: Um den Stift des Grauens…

    Zitat Zitat von JIMCAT Beitrag anzeigen
    Dazu muss ich bemerken dass ich manchmal das Öl erst nach ca.3 Jahren wechsle da durch mehrere Fahrzeuge eine doch geringe Kilometerleistung zusammenkommt.

    Allerdings fahre ich nie Kurzstrecken und auch nicht im Winter.
    So halte ich es auch, aber ob es wirklich daran liegt?
    HG
    Matthias

  10. #20
    Avatar von JIMCAT
    Registriert seit
    18.02.2011
    Ort
    Niederösterreich Süd
    Beiträge
    10.488

    AW: Um den Stift des Grauens…

    Zitat Zitat von Luggi Beitrag anzeigen
    So halte ich es auch, aber ob es wirklich daran liegt?
    Hallo Matthias

    Ich denke dabei an das Kondenswasser, Ölverdünnung und Säuren die sich bilden.
    Aber genaueres dazu wissen sicher die Experten.

    *Dazu habe ich das hier noch gefunden - https://www.krafthand.de/artikel/mot...zstrecke-1004/
    Geändert von JIMCAT (14.02.2020 um 11:42 Uhr) Grund: * Ergänzung
    Gruß
    Fritz



Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier