Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 54
  1. #11
    Schrauber Avatar von Florian
    Registriert seit
    25.05.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.292

    AW: wie wechselt man die 4 Gummidichtungen unter den Zylindern

    Zitat Zitat von Luggi Beitrag anzeigen
    Ist ne schnelle Nummer. Dauert keine 2 Stunden.
    Ja, bei einem ansonsten regelmäßig gewarteten Motorrad ist das zu schaffen. Allerdings klingt die Beschreibung der Ausgangslage nicht so, als ob der TE regelmäßig die Sternmuttern öffnen, schmieren und wieder schließen würde…

    Ich wünsche dem TE von Herzen, daß dieser Kelch an ihm vorübergehen möge,
    Florian
    Geändert von Florian (16.03.2020 um 21:46 Uhr) Grund: Typo

  2. #12
    Avatar von tom1803
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Dülmen
    Beiträge
    2.827

    AW: wie wechselt man die 4 Gummidichtungen unter den Zylindern

    Zitat Zitat von R 110 ES Peter Beitrag anzeigen
    Hallo,

    also erst mal, Kolbenringe werden nicht eingefädelt, das ist murks, und kann sehr lange dauern. Irgendwann verliert man die Geduld, drückt zu fest, und hat auch nicht mehr das Ohr den leisen Knacks zu hören wenn sich ein Kolbenring verabschiedet.

    Man kann sich mit wenig aufwand eine einfache -Schlupfhüllse- anfertigen. Ein Streifen dünnes Blech, kann zur Not aus einer Konservendose sein, und ein paar lange Kabelbinder. Erzähl mir keiner KoBo rausdrücken sei einfacher, mit SiRi gefummel.

    Wenn die O-Ringe an den Stehbolzen noch halbwegs elastisch sind muss man auch gar nichts weiter demontieren. Man zieht Zylinder Mit Kopf so weit das die Ringe noch gerade im Zylinder sind. Wenn man nur die Stösselgummis tauschen will ist dies der einfachste Weg.

    gruss peter
    Peter, ich nenne es einfädeln - und weil wir gerade kleinkariert sind: ich habe ein ->korrekt genannt "Kolbenspannband" und keine Schlupfhülse und zur Not geht auch ein fetter Kabelbinder. Und ich fädel mit dem Kolbenspannband ein.... hat aber nicht jeder. Und das Reinigen der Dichtfläche ist mit demontierten Zylindern viel einfacher - alte O-Ringe, selbst wenn sie flexibel sind, sind ölbenetzt, vollgesaugt - das ist nachlässig diese nicht zu ersetzen....

    Grüße - thomas
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Unbenannt.PNG  
    rechts? ...nicht einen Millimeter!!

  3. #13
    Avatar von BoxerMarkus
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Frankenthal / Pfalz
    Beiträge
    204

    AW: wie wechselt man die 4 Gummidichtungen unter den Zylindern

    Bevor du an arbeiten gehst was du noch nicht gemacht hast, versuch einfach mal die Rohre etwas nachzusetzen.

    Nehme ein Stück Rohr und schneide es vorne etwas schräg, so dass du den Bund des Stößel-Rohres gut erfassen kannst, dann mit etwas Gefühl im Hammer das Rohr etwas nachsetzen.
    So ein leichter Schlag reicht aus.......

    Hat schon fast immer zum Erfolg geführt.
    Setzt voraus, dass die Gummis nicht geplatzt sind, das sieht man aber.

    Nein, ist kein Murks....nur Physik.
    Gruß BoxerMarkus

    http://www.vfv-dhm.de/

  4. #14
    Avatar von Luggi
    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    18.583

    AW: wie wechselt man die 4 Gummidichtungen unter den Zylindern

    Zitat Zitat von BoxerMarkus Beitrag anzeigen
    Bevor du an arbeiten gehst was du noch nicht gemacht hast, versuch einfach mal die Rohre etwas nachzusetzen.

    Nehme ein Stück Rohr und schneide es vorne etwas schräg, so dass du den Bund des Stößel-Rohres gut erfassen kannst, dann mit etwas Gefühl im Hammer das Rohr etwas nachsetzen.
    So ein leichter Schlag reicht aus.......

    Hat schon fast immer zum Erfolg geführt.
    Setzt voraus, dass die Gummis nicht geplatzt sind, das sieht man aber.

    Nein, ist kein Murks....nur Physik.
    Das wird wohl in Angesichts der Erstzulassung nichts werden. Das gibt eher Schaden und ist dann doch Murks.

    HG
    Matthias

  5. #15
    Avatar von Taunus Michel
    Registriert seit
    30.12.2016
    Ort
    65779 Kelkheim
    Beiträge
    519

    AW: wie wechselt man die 4 Gummidichtungen unter den Zylindern

    Hallo Matthias,

    warum ist die Möglichkeit des Nachsetzens Baujahr abhängig?

    Micha

  6. #16
    Avatar von mz-henni
    Registriert seit
    02.06.2015
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    624

    AW: wie wechselt man die 4 Gummidichtungen unter den Zylindern

    Weil die Bunde an den Stösselrohren, die die Dichtungen vorspannen, nur bis Baujahr X gepresst und danach verlötet waren.

    Gruß, Hendrik
    "Wer wenig denkt, irrt viel" -Albert Einstein

  7. #17
    Admin Avatar von Detlev
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    24819 Schläfrig-Holzbein
    Beiträge
    35.690

    AW: wie wechselt man die 4 Gummidichtungen unter den Zylindern

    Das nachsetzen der Ringe macht m.E. auch bei den älteren Maschinen keinen Sinn. Erfahrungsgemäß verhärten die Gummidichtungen,was ja letztlich auch die Ursache für die Undichtigkeit ist, und deswegen werden sie auch durch nachsetzen nicht mehr zuverlässig abdichten.
    Grüße,
    Detlev

    „Je älter wir werden, desto schneller waren wir früher.“

  8. #18
    Avatar von R 110 ES Peter
    Registriert seit
    10.12.2010
    Ort
    Waldkirch Schwarzwald
    Beiträge
    1.025

    AW: wie wechselt man die 4 Gummidichtungen unter den Zylindern

    ich nenne es einfädeln - und weil wir gerade kleinkariert sind...
    Hallo Thomas,

    nu sei mal nicht gleich beleidigt. Für 99% (mich eingeschlossen) ist -Einfädeln- etwas anderes. Woher soll ich wissen das du mit einem professionellem Kolberingspannband einfädelst.

    Was dem -einen fetten Kabelbinder- angeht muss ich dir auch widersprechen. Ich bin Elektriker von Beruf. Einen so breiten Kabelbinder der 2 Kompri-Ringe plus Ölalabstreifer abdeckt gibt es nicht. Auch mehrere nebeneinander bringen es nicht, selber ausprobiert. Mit einem dünnen Blechstreifen drunter geht das aber genau so gut wie mit einem teuren Profi Teil, wir wollen hier doch Hilfe zur Selbsthilfe geben.

    Die O-Ringe sind aus einem ganz anderen Material und halten wesentlich länger. Es gibt einen einfachen Test; auf dem Stehbolzen vorschieben, mit Daumen und Zeigefinger greifen, und kräftig ziehen. Wenn die das aushalten lass ich die drin (wenn der Q-Besitzer einen Austausch wünscht fliegen die raus, und das ohne Diskussion). Es gibt Zylinder die haben den Einstich für die O-Ring gar nicht. Die werden nur mit Flüssigdichtmittel montiert.

    Bei allen -Strich Modellen- sind die Druckringe auf den Rohren aufgeschrumpft, also verschiebbar. Ab einem Baujahr, das ich nicht weiss, haben die Schweisspunkte bekommen (gilt auch für BBK, Powerkit etc.), kein nachsetzen mehr möglich. Ich drücke die Gummis nicht mit Öl ein, wie empfohlen, sondern mit -Hylomar M-. Dadurch halten die Gummis länger dicht, auch wenn sie bereits spröde und rissig sind. Nachsetzen habe ich noch nie gemacht.


    gruss peter
    Geändert von R 110 ES Peter (17.03.2020 um 10:51 Uhr)
    Solange es nichts dunkleres gibt bleibt meine Q schwarz (unbekannt)

    Baureihe 247 von 1976 mit Stahlgürtelreifen von 2016. Ein Fahrerlebnis das man fast nicht mit Worten beschreiben kann (von mir)

  9. #19
    Avatar von tom1803
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Dülmen
    Beiträge
    2.827

    AW: wie wechselt man die 4 Gummidichtungen unter den Zylindern

    neee.... Peter....neeee - bevor ich beleidigt bin muss mehr passieren


    Zitat Zitat von R 110 ES Peter Beitrag anzeigen
    Hallo Thomas,

    nu sei mal nicht gleich beleidigt. Für 99% (mich eingeschlossen) ist -Einfädeln- etwas anderes. Woher soll ich wissen das du mit einem professionellem Kolberingspannband einfädelst.

    Was dem -einen fetten Kabelbinder- angeht muss ich dir auch widersprechen. Ich bin Elektriker von Beruf. Einen so breiten Kabelbinder der 2 Kompri-Ringe plus Ölalabstreifer abdeckt gibt es nicht. Auch mehrere nebeneinander bringen es nicht, selber ausprobiert ...bei mir hat es funktioniert mit 2 Ty-rap 6.9mm - meine beruflichen Grundlagen sind ähnlich den deinen... Mit einem dünnen Blechstreifen drunter geht das aber genau so gut wie mit einem teuren Profi Teil, wir wollen hier doch Hilfe zur Selbsthilfe geben.

    Die O-Ringe sind aus einem ganz anderen Material und halten wesentlich länger. Es gibt einen einfachen Test; auf dem Stehbolzen vorschieben, mit Daumen und Zeigefinger greifen, und kräftig ziehen. Wenn die das aushalten lass ich die drin (wenn der Q-Besitzer einen Austausch wünscht fliegen die raus, und das ohne Diskussion). Es gibt Zylinder die haben den Einstich für die O-Ring gar nicht. Die werden nur mit Flüssigdichtmittel montiert.

    Bei allen -Strich Modellen- sind die Druckringe auf den Rohren aufgeschrumpft, also verschiebbar. Ab einem Baujahr, das ich nicht weiss, haben die Schweisspunkte bekommen (gilt auch für BBK, Powerkit etc.), kein nachsetzen mehr möglich. Ich drücke die Gummis nicht mit Öl ein, wie empfohlen, sondern mit -Hylomar M-. Dadurch halten die Gummis länger dicht, auch wenn sie bereits spröde und rissig sind. Nachsetzen habe ich noch nie gemacht. ​ich benutze omnivisc1050


    gruss peter
    rechts? ...nicht einen Millimeter!!

  10. #20
    Avatar von grizze007
    Registriert seit
    13.06.2014
    Ort
    Quierschied, Saarland
    Beiträge
    86

    AW: wie wechselt man die 4 Gummidichtungen unter den Zylindern

    Zitat Zitat von BoxerMarkus Beitrag anzeigen
    Bevor du an arbeiten gehst was du noch nicht gemacht hast, versuch einfach mal die Rohre etwas nachzusetzen.

    Nehme ein Stück Rohr und schneide es vorne etwas schräg, so dass du den Bund des Stößel-Rohres gut erfassen kannst, dann mit etwas Gefühl im Hammer das Rohr etwas nachsetzen.
    So ein leichter Schlag reicht aus.......

    Hat schon fast immer zum Erfolg geführt.
    Setzt voraus, dass die Gummis nicht geplatzt sind, das sieht man aber.

    Nein, ist kein Murks....nur Physik.
    Das hört sich so einfach an das ich denke es könnte funktioniern, sind die Rohre nur auf Anschlag eingepresst?
    Könnten die dann aber wieder bei warm kalt zurück wandern?
    Fragen, Fragen, Fragen......ich weiß aber.....wenn`s hilft!

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier