Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35
  1. #1

    Registriert seit
    15.11.2009
    Beiträge
    412

    R 80 - Nockenwelle

    Guten Morgen,
    muß mal wieder das Forum befragen. An einer R 80, Bj. 87 muß ich de
    Nockenwelle wechseln.
    Allerdings möchte ich,wenn es irgendwie möglich ist,nicht unbedingt
    die Zylinder runternehmen.
    Hat das schon mal jemand gemacht,ginge das?
    Das Problem sind ja die Stößel.
    Eventuell über die abgenommene Ölwanne?
    Gruß Hans.

  2. #2

    Registriert seit
    18.02.2011
    Beiträge
    10.885

    AW: R 80 - Nockenwelle

    Hallo Hans

    Zylinder und Kopf können drauf bleiben.
    Kipphebel demontieren Stoßstangen und Kerzen raus und den Motor durchdrehen so dass alle Stößel in ihre oberste Stellung kommen.
    Nun lässt sich die Nockenwelle rausziehen.
    Vor Montage der Nockenwelle die Stößel von vorne durch die Öffnung noch ein Stück zurückschieben.
    Gruß
    Fritz



  3. #3
    Gewerbetreibender
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    53859 Niederkassel
    Beiträge
    5.711

    AW: R 80 - Nockenwelle

    In der Regel reicht es, eine Stößelstange ganz raus zu nehmen und die übrigen drei Ventile auf maximales Ventilspiel zu stellen.
    Mit besten Grüßen

    Patrick

    Die Werkstatt rund um klassische 2-Rad-Technik

    www.krad-kultur.de

  4. #4

    Registriert seit
    15.11.2009
    Beiträge
    412

    AW: R 80 - Nockenwelle

    danke an euch für die Tips.
    Wenn ich die Kipphebel abnehmen würde,heißt das ja auch die Kopfdichtung
    wird gelöst,gelockert.
    Dabei habe ich immer ein ungutes Gefühl,dass diese undicht wird.
    Oder passiert da gar nichts,wenn nur die zwei Muttern in der Mitte
    verbleiben?
    Die Fußabdichtung könnte auch gelockert werden.

    @ Elefantenteiber: das hört sich ja noch besser an,diese Lösung
    hast du sicher selbst mal ausgetüftelt?
    Falls die Lauffläche der Stößel Pitting zeigen sollten,kriege ich die
    ebenso reingefummelt ohne Zyl.abnahme?
    Hans.

  5. #5

    Registriert seit
    18.02.2011
    Beiträge
    10.885

    AW: R 80 - Nockenwelle

    Hallo
    Die obere und untere Verschraubung am Kopf nicht lösen, dann bleibt die Kopfdichtung in Ordnung.
    Am Fuß befindet sich der große O Ring oder ist mit Silikon abgedichtet.
    Wenn hier nicht grob umgegangen wird löst sich da nichts.

    Probier mal wie von Patrick beschrieben, dann brauchst Du eventuell nur die Verschraubung von einem Kipphebel lockern und ein Stück weg ziehen.
    Hab das vor 4 Jahren gemacht und die Erinnerung lässt altersbedingt auch schon ein wenig nach.

    Stößel lassen sich nur nach Demontage der Zylinder rausnehmen.
    Gruß
    Fritz



  6. #6
    Avatar von Qchn
    Registriert seit
    03.07.2017
    Ort
    Nähe Münster
    Beiträge
    1.145

    AW: R 80 - Nockenwelle

    Hmmm... warum hast du soviel Respekt davor?

    Den Kettenkasten, Kette, etc ab zu nehmen finde ich aufwendiger als den Zylinder zu ziehen. Außerdem ist das die perfekte Gelegenheit auch die Gummis an den Stößelrohren und am Zylinder zu tauschen, sowie die Kontrolle und das gegebenenfalls erforderliche erneuern der Stößel ist möglich. Den ganzen Dreck der sich da ansammelt ist dann auch gut zu entfernen. Das einzige worauf du wirklich gut achten musst ist Sauberkeit (!!! An der Stelle wirklich wichtig) und richtige Montage. Aber alles wirklich kein Hexenwerk. Der Kopf und der Zylinder kann sogar zusammen bleiben. Du musst nur den Kolbenbolzen ziehen (bitte die Clips erneuern. Kosten echt kein Geld und die Öffnung nach oben oder unten zeigen lassen. Hat einen eher theoretischen Hintergrund, aber das kostet gar Nichts und man hat den richtigen Sitz kontrolliert)

    Wie gesagt, vorne an der Kette zu arbeiten ist meiner Meinung nach aufwendiger. Aber jeder wie er möchte! Ich möchte hier nur vielleicht etwas motivieren.
    Geändert von Qchn (21.03.2020 um 09:30 Uhr)

  7. #7

    Registriert seit
    18.02.2011
    Beiträge
    10.885

    AW: R 80 - Nockenwelle

    Bei meiner Monolever war damals als ich Nockenwelle und Kette mit zugehörenden Teilen wechselte alles sauber wie immer und dicht.
    Wie das nun bei Hans aussieht weiß ich nicht.

    Stößel waren in Ordnung daher keine Notwendigkeit die Zylinder ziehen.
    Das lässt sich auch bei ausgebauter Nockenwelle durch die Öffnung mit eine Taschenlampe kontrollieren.
    Gruß
    Fritz



  8. #8

    Registriert seit
    15.11.2009
    Beiträge
    412

    AW: R 80 - Nockenwelle

    den Kettenkastendeckel de- und montieren ist für mich kein Problem.
    Auch nicht den Zyl. ziehen,habe ich schon desöfteren getätigt.
    Nur die Nockenwelle auf diese Art habe ich noch nie gemacht und will
    es auch ausprobieren.
    Die Zylinderfüße und Stößelgummi sind sowas von trocken,sodass es
    mir schon wehtut sie abzunehmen.
    Will auch nicht unnötige Arbeit machen und wenn es tatsächlich wie
    vorgeschlagen schiefgehen würde,dann mache ich halt die
    Zylinder runter.
    Mit geteiltem Kolbenringspannband ist es kein Problem.
    Gruß Hans.

  9. #9
    Avatar von Qchn
    Registriert seit
    03.07.2017
    Ort
    Nähe Münster
    Beiträge
    1.145

    AW: R 80 - Nockenwelle

    Achso! Okay, dann kann ich das voll nachvollziehen und drück dir die Daumen, dass die Stößel gut ausschauen.

  10. #10
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    19.940

    AW: R 80 - Nockenwelle

    Du kannst grosse Teile der Anleitung dazu nutzen:

    Revision KW-Lagerstift

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier