Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 52
  1. #21
    Avatar von Blue QQ
    Registriert seit
    28.09.2007
    Ort
    B.W
    Beiträge
    6.650

    AW: Ladespannung zu gering

    Ausserdem den Widerstand des Rotors messen.
    Soweit ich weiß ist der Sollwert 4,3 Ohm.
    Stimmt nicht ganz.
    Bei den letztgebauten Rotoren mit der EndnummerXX31 soll der Wert zwischen 2,6-3,0 liegen. An den meinigen Rotoren sind es 2,8. Stimmt also.


    Dann solltest Du mal Deine Lima durchchecken und vor allem auch die Verkabelung.
    Diodenplatte ok?
    Stator ok? Wie hoch ist die Wechselspannung direkt an den Wicklungen?
    Diodenplatte ist okay.Verkabelung ist bis auf das 16mm² neu. Das habe ich nun neu bestellt.
    Stator nach Messanleitung auch i.O
    Wechselspannung an den Wicklungen?
    Am Rotor? Ich habe da den OHM Widerstand gemessen und ob die Schleifringe einen Masseschluß haben.
    Manfred
    Bin ich ölig, bin ich fröhlich

  2. #22
    Admin Avatar von Detlev
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    24819 Schläfrig-Holzbein
    Beiträge
    35.641

    AW: Ladespannung zu gering

    Ich meine die Statorwicklung zwischen den drei Anschlüssen. Da müssten unbelastet Spannungen um die 30 Volt messbar sein.
    Das 16² Kabel dürfte unkritisch sein, da fließt beim Start ein sehr hoher Strom. Hättest Du da einen Übergangswiderstand, würde die Startspannung zusammen brechen. Wahrscheinlicher sind es die Steckkontakte aller Verbindungen der Diodenplatte.
    Grüße,
    Detlev

    „Je älter wir werden, desto schneller waren wir früher.“

  3. #23
    Avatar von R27 Tim
    Registriert seit
    05.02.2015
    Ort
    Essen
    Beiträge
    124

    AW: Ladespannung zu gering

    Hast du am Stator auch U V und W den Widerstand gegen Gehäuse gemessen und einzeln gegen Y?

    Die Lima erzeugt eine Wechselspannung die erst durch die Diodenplatte gleich gerichtet wird.
    Also sollte jede Wicklung einzeln gemessen xx.xV Wechselspannung erzeugen.
    Der Ausfall einer Wicklung würde die fehlende Leistung erklären.

    Grüße
    Tim

  4. #24
    Avatar von Blue QQ
    Registriert seit
    28.09.2007
    Ort
    B.W
    Beiträge
    6.650

    AW: Ladespannung zu gering

    Habischgemacht.
    Einmal muss der Wert 0,6 betragen. Das tut es.
    Der andere Wert sollte 1,2 betragen. Tut es nicht. Ich liege da bei 0,8, 0,9 und 1,0.
    0,9 sollte gerade noch gehen habe ich im Forum gelesen..
    Wenn wir gerade bei dem Thema sind. Spielt es eine Rolle in welcher Reihenfolge die 3 Drähte an den weißen Kunststoffsockel verlötet werden?
    Manfred
    Geändert von Blue QQ (20.05.2020 um 10:19 Uhr)
    Bin ich ölig, bin ich fröhlich

  5. #25
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    19.842

    AW: Ladespannung zu gering

    Zitat Zitat von Blue QQ Beitrag anzeigen
    Habischgemacht.
    Einmal muss der Wert 0,6 betragen. Das tut es.
    Der andere Wert sollte 1,2 betragen. Tut es nicht. Ich liege da bei 0,8, 0,9 und 1,0.
    0,9 sollte gerade noch gehen habe ich im Forum gelesen..
    Wenn wir gerade bei dem Thema sind. Spielt es eine Rolle in welcher Reihenfolge die 3 Drähte an den weißen Kunststoffsockel verlötet werden?
    Manfred
    Reihenfolge ohne Auswirkung (die LiMa nutzt ja kein Drehfeld).

    Hans
    Geändert von hg_filder (20.05.2020 um 10:29 Uhr) Grund: .
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  6. #26
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    19.842

    AW: Ladespannung zu gering

    Zitat Zitat von GS_man Beitrag anzeigen
    Hi

    Ausserdem den Widerstand des Rotors messen.
    Soweit ich weiß ist der Sollwert 4,3 Ohm.
    Ich bitte um Korrektur, falls das bei dem Motor /Bj abweichend sein sollte.


    mfg GS_man

    3001 6,9 Ohm
    3016 3,4 Ohm
    3018 3,4 Ohm
    3027 3,4 Ohm
    3031 2,8 Ohm

    Kennung auf der Rotor-Vorderseite

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  7. #27
    Avatar von R27 Tim
    Registriert seit
    05.02.2015
    Ort
    Essen
    Beiträge
    124

    AW: Ladespannung zu gering

    Zitat Zitat von Blue QQ Beitrag anzeigen
    Habischgemacht.
    Einmal muss der Wert 0,6 betragen. Das tut es.
    Der andere Wert sollte 1,2 betragen. Tut es nicht. Ich liege da bei 0,8, 0,9 und 1,0.
    0,9 sollte gerade noch gehen habe ich im Forum gelesen..
    Wenn wir gerade bei dem Thema sind. Spielt es eine Rolle in welcher Reihenfolge die 3 Drähte an den weißen Kunststoffsockel verlötet werden?
    Manfred
    Ich nehme an die 0,9 Ohm? sind zwischen U und W gemessen?
    0,6 Ohm z.B. U gegen Y?
    Ggf verfälscht hier dein Messgerät etwas, dann dürften die 0,9 Ohm OK sein.
    Ich hab bis jetzt die Erfahrung gemacht dass Billige oder alte Messgeräte sich in den unteren Ohm Bereichen manchmal schwer tun.

    Auf den Messwert zwischen U/V/W gegen Gehäuse bist du nicht eingegangen. Hast du das auch gemessen?

    Grüße
    Tim

  8. #28
    Avatar von Blue QQ
    Registriert seit
    28.09.2007
    Ort
    B.W
    Beiträge
    6.650

    AW: Ladespannung zu gering

    Das habe ich gemessen.
    . Stator testen
    Multimeter auf Ohm, Messbereich 200 Ohm bzw. kleinster Wert
     Zur Messung die vier Kabel U,V,W, Y (rot, gelb, grün, schwarz)
    abziehen
     Bei der Messung den Eigenwiderstand (0.1) abziehen
     Zielwert: 0,62 Ohm bzw. 1,2 Ohm für den Typ -008
    6.1 Widerstandswert Stator Wicklungen
     Mit den Messleitungen den Ohmwert an den jeweiligen Zungen
    erfassen
     Messung U-V: Zielwert 0,62 Ohm bzw.1,2 Ohm
     Messung U-W: Zielwert 0,62 Ohm bzw.1,2 Ohm
     Messung V-W: Zielwert 0,62 Ohm bzw.1,2 Ohm
     Liegt der Messwert >1 Ohm bzw. unendlich, ist der Stator defekt
    6.2 Widerstandswert Stator Masse
     Mit den Messleitungen den Ohmwert an den jeweiligen Zungen
    erfassen
     Messung U-Masse: Zielwert Isoliert, kein Durchgang
     Messung V-Masse: Zielwert Isoliert, kein Durchgang
     Messung W-Masse: Zielwert Isoliert, kein Durchgang
     Liegt ein Messwert vor, ist der Stator defekt
    6.3 Wicklungen auf Bruch in der Zuleitung prüfen
     Draht vom Löt-Anschluss zum Wicklungsende prüfen
    (Ohmmessgerät U-Y, V-Y, W-Y), Zielwert 0,3 Ohm bzw. 0,6 Ohm

    An die schwarzen Werte bin ich nicht rangekommen.
    Da habe ich 0,8+0,9+1,0 gemessen.

    Alles andere ist in meinen Augen i. O.

    Detlev, auch die Kabel Diodenplatte zu den W-U-V sind neu.
    Diodenplatte wurde auch getauscht.
    Stator + Rotor wurde getauscht.
    Wenn ich meinen Ersatzstator einbaue (der auch gute Messwerte hat) dann geht die LKL nicht aus. Oder sind beide Statoren kaputt?
    Manfred
    Bin ich ölig, bin ich fröhlich

  9. #29

    Registriert seit
    09.01.2013
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    664

    AW: Ladespannung zu gering

    hast Du es mal einer anderen Batterie versucht? Evtl. hat die einen Schuss.

    Gruß

    Walter

  10. #30
    Avatar von Blue QQ
    Registriert seit
    28.09.2007
    Ort
    B.W
    Beiträge
    6.650

    AW: Ladespannung zu gering

    Batterie ist nagelneu und hat eine Spannung von 13,1Volt

    Manfred
    Bin ich ölig, bin ich fröhlich

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier