Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 97
  1. #21

    Registriert seit
    24.01.2017
    Ort
    Ostfalen
    Beiträge
    779

    AW: Wiederaufbau R100GS

    Zitat Zitat von Zimmi Beitrag anzeigen
    Kommt drauf an, was alles eingetragen ist. Wenn der Rahmen noch verwendbar ist, würde ich den auf keinen Fall hergeben, sonst muss man u.U. alle Umbauten nochmal legalisieren lassen...
    Jein, mit dem persönlich bevorzugten aaS besprechen. Ich hab mal bei einer 75/6 den Rahmen unfallbedingt gewechselt, das wurde dann mit "In das Fahrzeug wurde ein gebrauchter Ersatzrahmen eingebaut, alte Rahmennummer 1234567 lesbar durchkreuzt, Rahmennummer 7654321 neu eingeschlagen und mit TP-Rundstempel begrenzt." in den Papieren eingetragen, natürlich alles in amtlichen Abkürzungen formuliert. Als Nachweis der Eignung des Ersatzrahmens hat dem aaS die Ersatzteilnummer aus dem ETK und der alte Brief zum Ersatzrahmen gereicht.

    Der Rahmen kostet neu derzeit etwa 1900€.

  2. #22
    Häretiker Avatar von Zimmi
    Registriert seit
    25.06.2012
    Ort
    Oooschdalb
    Beiträge
    1.788

    AW: Wiederaufbau R100GS

    Ist doch nicht nötig, wenn der Rahmen noch verwendbar ist...
    Und das war die Prämisse meines Geschreibsels!


  3. #23

    Registriert seit
    24.01.2017
    Ort
    Ostfalen
    Beiträge
    779

    AW: Wiederaufbau R100GS

    Zitat Zitat von Zimmi Beitrag anzeigen
    Ist doch nicht nötig, wenn der Rahmen noch verwendbar ist...
    Hab ich doch gar nicht in Abrede gestellt.

  4. #24
    Avatar von desertracer
    Registriert seit
    28.05.2012
    Ort
    Als Südhesse in Bonn
    Beiträge
    1.593

    AW: Wiederaufbau R100GS

    Mein lieber Scholli,

    die ersten Bilder unter der Lok und die Mutmaßung der physikalischen Begebenheiten ließen im ersten Moment den Schaden deutlich höher erscheinen.

    So ne Kuh ist echt zäh

    Sollte der Rahmen keinen irreparablen Schaden abbekommen haben, dann wird in Anbetracht der derzeitigen Bilder der Wiederaufbau überschaubar und relativ zügig von statten gehen.

    Oder in Kurzfassung mit Karl`s Worten: des werd scho !

    Gruß in die Printenstadt,
    Andreas
    Das Durchbrechen der Lichtmauer ist nur eine Frage des Tunings ...

  5. #25
    Avatar von Eifelgeist
    Registriert seit
    20.09.2008
    Ort
    Erftstadt
    Beiträge
    3.301

    AW: Wiederaufbau R100GS

    Zitat Zitat von desertracer Beitrag anzeigen
    Mein lieber Scholli,

    die ersten Bilder unter der Lok und die Mutmaßung der physikalischen Begebenheiten ließen im ersten Moment den Schaden deutlich höher erscheinen.

    So ne Kuh ist echt zäh

    Sollte der Rahmen keinen irreparablen Schaden abbekommen haben, dann wird in Anbetracht der derzeitigen Bilder der Wiederaufbau überschaubar und relativ zügig von statten gehen.

    Oder in Kurzfassung mit Karl`s Worten: des werd scho !

    Gruß in die Printenstadt,
    Andreas
    Genau, so schlimm sieht es nun gar nicht mehr aus .
    Wenn die Räder ok sind und Motor/Getriebe nix abbekommen haben sollte sein Schätzchen mit ca. 2000.- Euro und einigen Stunden Arbeit wieder auf die Straße kommen.

    Wahrscheinlich eher noch weniger, da der Thomas einer von den netten Pappenheimern hier ist . Wer ihn persönlich kennt, der hilft da gerne mit Teilen zu Freundschaftspreisen. Ein paar Printen darf es ja auch noch kosten .

    Kupplungsgriff, Lenker, Scheinwerfer, Vorderteil für die Brotdose einen gepulverten Limadeckel und ein Windschild hätte ich auch anzubieten.
    Mit Blinkern können wir ihn wahrscheinlich totschmeissen .

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	3637188B-3401-402C-AF41-03660E31A6A5.jpg 
Hits:	190 
Größe:	129,7 KB 
ID:	260278

    Gruß Wolfgang
    Bis 7.11.2014 hier als 2 Zylinder sind genug ! unterwegs gewesen
    Et hätt noch immer jot jejange !



    VV-BMW R100S, BMW R100, Kalich R60/7 Gespann

  6. #26
    Avatar von Ottel
    Registriert seit
    16.12.2010
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.755

    AW: Wiederaufbau R100GS

    Zitat Zitat von Eifelgeist Beitrag anzeigen
    Genau, so schlimm sieht es nun gar nicht mehr aus .
    Wenn die Räder ok sind und Motor/Getriebe nix abbekommen haben sollte sein Schätzchen mit ca. 2000.- Euro und einigen Stunden Arbeit wieder auf die Straße kommen.

    Wahrscheinlich eher noch weniger, da der Thomas einer von den netten Pappenheimern hier ist . Wer ihn persönlich kennt, der hilft da gerne mit Teilen zu Freundschaftspreisen. Ein paar Printen darf es ja auch noch kosten .

    Kupplungsgriff, Lenker, Scheinwerfer, Vorderteil für die Brotdose einen gepulverten Limadeckel und ein Windschild hätte ich auch anzubieten.
    Mit Blinkern können wir ihn wahrscheinlich totschmeissen .

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	3637188B-3401-402C-AF41-03660E31A6A5.jpg 
Hits:	190 
Größe:	129,7 KB 
ID:	260278

    Gruß Wolfgang
    Hallo Wolfgang,

    mann, das ist ja traumhaft . Alles Weitere per PM. DANKE!

    Viele Grüße Thomas

  7. #27
    Avatar von Ottel
    Registriert seit
    16.12.2010
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.755

    AW: Wiederaufbau R100GS

    Guten Abend,

    es geht weiter.

    Die Bremsmimik der Hinterradbremse hat einiges abbekommen.

    Das Pedal habe ich gar nicht so einfach abbauen können.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2020-07-15_R100GS_Wiederaufbau 001.jpg 
Hits:	453 
Größe:	143,2 KB 
ID:	260297

    Der Hebel am HAG ist auch krumm.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2020-07-15_R100GS_Wiederaufbau 002.jpg 
Hits:	431 
Größe:	128,9 KB 
ID:	260298

    auch die Durchführung am HAG selber ist beschädigt, ist aber noch funktionstüchtig.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2020-07-15_R100GS_Wiederaufbau 003.jpg 
Hits:	429 
Größe:	109,1 KB 
ID:	260299

    Aber das Hinterrad ist OK

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2020-07-15_R100GS_Wiederaufbau 004.jpg 
Hits:	435 
Größe:	234,3 KB 
ID:	260300

    Das Beste ist, dass nach meinem Dafürhalten der Block OK ist. Ich kann jedenfalls keine Risse erkennen.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2020-07-15_R100GS_Wiederaufbau 005.jpg 
Hits:	432 
Größe:	115,4 KB 
ID:	260301 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2020-07-15_R100GS_Wiederaufbau 006.jpg 
Hits:	426 
Größe:	138,7 KB 
ID:	260302

    Auf der rechten Seite habe ich aber fehlende Kühlrippen am Kopf endekt .

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2020-07-15_R100GS_Wiederaufbau 008.jpg 
Hits:	451 
Größe:	171,9 KB 
ID:	260304

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2020-07-15_R100GS_Wiederaufbau 007.jpg 
Hits:	440 
Größe:	150,5 KB 
ID:	260303

    Frage an Euch:

    kann der Kopf noch verwendet werden, wenn er sonst noch OK ist? Und: wie stelle ich das fest?

    Viele Grüße und einen schönen Abend noch.
    Thomas

  8. #28
    Avatar von Ottel
    Registriert seit
    16.12.2010
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.755

    AW: Wiederaufbau R100GS

    Nachtrag für Werner:

    so sieht die Aufnahme des Hauptständers aus:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_20200715_180010.jpg 
Hits:	455 
Größe:	160,9 KB 
ID:	260319

    Viele Grüße Thomas

  9. #29
    Avatar von ISDT79
    Registriert seit
    16.03.2010
    Ort
    SI
    Beiträge
    1.035

    AW: Wiederaufbau R100GS

    Das ging aber schnell mit dem Foto - Merci!

    Bin gespannt, ob man das richten kann!

    Gruß

    Werner
    Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf'm Sonnendeck...

  10. #30
    Avatar von Brezus
    Registriert seit
    28.07.2019
    Ort
    84529
    Beiträge
    38

    AW: Wiederaufbau R100GS

    Zitat Zitat von Ottel Beitrag anzeigen
    Nachtrag:

    bin übrigens erst mal auf 50ccm umgestiegen .

    Anhang 260212

    Viele Grüße Thomas

    Ist ja quasi auch ein 2-Ventiler, eins am Vorderreifen und eins am Hinterreifen

    Die Q sieht zwar stark mitgenommen aus, dürfte aber meiner Meinung nach wieder auf die Straße zu bringen sein.

    Die Stehbolzen sehen noch gut aus, wenn die nichts abbekommen haben, dürfte der Motor auch O.K. sein.
    Die Kuh von meinem Vater hats da übler erwischt, Streifschuss mit einem PKW, der linke Zylinder war um ca. 3mm nach hinten versetzt. er hat dann neue Stehbolzen eingesetzt, neuer Zylinder+Kolben+Köpfe. Nach 15.000 km war der Motor aber dann hinüber, anscheinend hat die KW was abgekriegt.

    Kopf hoch, wird zwar einiges an Arbeit, aber dein Schätzchen ist zu retten.

Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier