Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24
  1. #11
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    42.040

    AW: Grad Früzündung Standgas

    Zitat Zitat von northpower Beitrag anzeigen
    ... wird als max. 38° erreicht.
    Was mit ziemlicher Sicherheit zu Beschleunigungsklingeln führt ...
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  2. #12
    Avatar von nomix111
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    46499Hamminkeln
    Beiträge
    2.215

    AW: Grad Früzündung Standgas

    Und BMW hätte jahrzehnte lang was falsch gemacht.
    Ich vermute es geht darum ne Ignitech oder so was im Standgas auf die vom Hallgeberversuch ermittelte Vorzündung zu nageln.
    Das würde ich auch gern mal Im Gespann testen.
    In der G/S hab ich allerdings Doppelzündung und zweifele, ob da aufrund schnellerer Verbrennung der Weg Richtung größerer Vorzündung überhaupt
    möglich ist.

    Gruß, Axel
    Geändert von nomix111 (02.08.2020 um 05:54 Uhr)

  3. #13
    Avatar von Shanta
    Registriert seit
    31.05.2007
    Ort
    Büdingen
    Beiträge
    1.251

    AW: Grad Früzündung Standgas

    Zitat Zitat von nomix111 Beitrag anzeigen
    ...Ich vermute es geht darum, ne Ignitech oder sowas im Standgas auf die vom Hallgeberversuch ermittelte Vorzündung zu nageln
    Genau das.

    Ich hab immer auf die 6° vOT eingestellt, ohne viel nachzudenken, macht man halt so, weil es der vom Hersteller vorgegebene Wert ist.
    Auch bei der IgniTech so übernommen. Durch eine kleine Anregung aus einem anderen Thema hier dachte ich nun, ich könne mal versuchen, das Start- und Leerlaufverhalten der Q ein bißchen geschmeidiger zu machen.

    Wg. aktueller Wartungsarbeiten habe ich die IgniTech statisch ca. 1 Zacken früher gestellt und in der Software auf 8 od. 9° korrigiert. Hatte aber noch keine Zeit für Probefahrt usw.
    Habe nur mal kurz angelassen und tuckern lassen, was schon fühlbar besser lief als vorher.

    Wenn ich - v.a. bei den aktuellen Temperaturen - den Motor starte und die 600m bis zur nächsten Ampel fahre, dann sollte die Karre im Standgas nicht kurz vorm Ausgehen bei nur 500U rumeiern, sondern schon einigermaßen laufen, wenn sich ansonsten die Standgasdrehzahl bei richtig warmen Motor zw. 1000 und 1100 einpendelt.
    Geändert von Shanta (02.08.2020 um 12:41 Uhr)
    Q-ruß, Marcus


  4. #14

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    3.323

    AW: Grad Früzündung Standgas

    Zitat Zitat von Shanta Beitrag anzeigen
    ... Wenn ich - v.a. bei den aktuellen Temperaturen - den Motor starte und die 600m bis zur nächsten Ampel fahre, dann sollte die Karre im Standgas nicht kurz vorm Ausgehen bei nur bei 500U rumeiern, sondern schon einigermaßen laufen, wenn sich ansonsten die Standgasdrehzahl bei richtig warmen Motor zw. 1000 und 1100 einpendelt.
    Was spricht dagegen, den Choke etwas länger (halb) drin zu lassen? Das ist besser, als ständig mit einer zu fetten Leerlaufabstimmung zu fahren. Ich habe auf Kerzen mit vorgezogener Funkenstrecke (Heusler) umgebaut, um bei möglichst magerem Gemisch einen stabilen Leerlauf zu bekommen.
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  5. #15
    Avatar von JIMCAT
    Registriert seit
    18.02.2011
    Ort
    Niederösterreich - Süd
    Beiträge
    10.979

    AW: Grad Früzündung Standgas

    Hallo Marcus,
    mehr Vorzündung erhöhte ja auch die Leerlaufdrehzahl.
    Die muss dann bei warmen Motor wieder etwas zurückgenommen werden um auf 1000 U/min zu kommen.
    Oder habe ich da was falsch verstanden.

    Ich habe die Erfahrung gemacht dass mit weniger Vorzündung der gleichmäßigste und ruhigste Leerlauf bei niederer Drehzahl erreicht wird.
    Ist aber bei der serienmäßiger Zündverstellung kontraproduktiv da im höheren Drehzahlbereich der Wirkungsgrad schlechter wird und Leistung kostet.
    Gruß
    Fritz



  6. #16
    Avatar von Shanta
    Registriert seit
    31.05.2007
    Ort
    Büdingen
    Beiträge
    1.251

    AW: Grad Früzündung Standgas

    Hallo Frank,
    dann stehe ich an der Ampel mit 2000U Standgas
    Das mit der zu fetten Leerlaufabstimmung ist jetzt nicht wirklich bei mir angekommen...
    Q-ruß, Marcus


  7. #17
    Gewerbetreibender Avatar von Euklid55
    Registriert seit
    27.10.2007
    Ort
    Frankfurt und Neustadt a.d. W
    Beiträge
    19.459

    AW: Grad Früzündung Standgas

    Hallo,

    in grauer Vorzeit habe ich in die Leerlaufphase einen Buckel mit einprogrammiert, so bei 500 U/min. 12° v. OT. danach bis 1200 U/min 6° v. OT. Hat sich nicht bewährt die Leerlaufstabilität so zu erreichen.

    Gruß
    Walter
    Ignitech Zündung aktuell => Einbausatz-für-Ignitech-Zündung

    Das Paradies beginnt dort, wo der Asphalt aufhört.

  8. #18
    Avatar von Gerd
    Registriert seit
    19.03.2007
    Ort
    N.N. (Nahe Nämberch)
    Beiträge
    2.220

    AW: Grad Früzündung Standgas

    Marcus,
    du hast doch noch die Konfig mit Kennfeld / IAP-Messung, oder? Weil dann kapiere ich nicht ganz, warum du fragst.

    Die 6° liegen bei mir und anderen, die Du ja auch kennst, bei Atmosphärendruck an. Was ja im LL nicht der Fall ist, da besteht ja Unterdruck (wenn auch nicht viel). Bei z.B. 85 kPa und 1300/min sind's bei mir 8°, und bei <50 kPa wären es 13° - was natürlich weitgehend sinnfrei ist, denn das wäre ja Motorbremse bei 1300/min.

    Rein statisch, also bevor die Igni anfängt zu rechnen, habe ich 6° eingestellt und erkenne auch keinerlei Bedarf, das zu ändern. Was sollte da "besser laufen"? Bei dem Füllgrad und der Drehzahl paßt das zusammen. Mehr VZ könnte zum unangenehmen "boff!" an der Ampel oder im Gelände führen, und weniger wäre Benzinverbrunzung.

    Daher kapiere ich auch nicht, was es bringen sollte,
    • von statisch = Hardware 6° und Korrektur = 6°
    • auf statisch = Hardware 8° und Korrektur = 8°

    zu wechseln.

    Vielleicht postest du mal diesen Bereich deiner Kurve (mal vom KF abgesehen).
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Image2.jpg 
Hits:	25 
Größe:	24,5 KB 
ID:	261814

    Zitat Zitat von Shanta Beitrag anzeigen
    Genau das.

    Ich hab immer auf die 6° vOT eingestellt, ohne viel nachzudenken, macht man halt so, weil es der vom Hersteller vorgegebene Wert ist.
    Auch bei der IgniTech so übernommen. Durch eine kleine Anregung aus einem anderen Thema hier dachte ich nun, ich könne mal versuchen, das Start- und Leerlaufverhalten der Q ein bißchen geschmeidiger zu machen.

    Wg. aktueller Wartungsarbeiten habe ich die IgniTech statisch ca. 1 Zacken früher gestellt und in der Software auf 8 od. 9° korrigiert. Hatte aber noch keine Zeit für Probefahrt usw.
    Habe nur mal kurz angelassen und tuckern lassen, was schon fühlbar besser lief als vorher.

    Wenn ich - v.a. bei den aktuellen Temperaturen - den Motor starte und die 600m bis zur nächsten Ampel fahre, dann sollte die Karre im Standgas nicht kurz vorm Ausgehen bei nur 500U rumeiern, sondern schon einigermaßen laufen, wenn sich ansonsten die Standgasdrehzahl bei richtig warmen Motor zw. 1000 und 1100 einpendelt.
    Geändert von Gerd (03.08.2020 um 13:52 Uhr)
    Beste Qrüße - Gerd
    (www.zeebulon.de/bmw)

    Good judgement comes from bad experience, and a lot of that comes from bad judgement.

  9. #19
    Avatar von ropi
    Registriert seit
    10.02.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    639

    AW: Grad Früzündung Standgas

    in grauer Vorzeit habe ich in die Leerlaufphase einen Buckel mit einprogrammiert, so bei 500 U/min. 12° v. OT. danach bis 1200 U/min 6° v. OT. Hat sich nicht bewährt dieLeerlaufstabilität so zu erreichen.
    Bei der ignijet (Einspritzung) gibt es die Funktion ‚Freilauf‘. Die macht nichts anderes als über die Frühzündungsverschiebung den Leerlauf zu stabilisieren. Ich nutze sie mit Begeisterung...funktioniert prächtig.
    Die Stabilisierung hängt von Parametern ab die vorgegeben werden, z.B.
    Drehzahl <= 1800 U/min; TPS <= 10%; Geschwindigkeit <3 km/h.
    Ist das erfüllt und meine Öltemp.abhängige vorgegebene DZM wird unterschritten, so wird der Frühzündungszeitpunkt auf bis zu 20° Grad vor OT verschoben.

    M.E. ist es wichtig, dass während der Fahrt wieder die 6° Grad gelten. Ansonsten könnte die Motorbremse zu gering ausfallen.

    Viele Grüße,
    Rainer
    Gestern war ich noch unentschlossen, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher…

  10. #20
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    4.029

    AW: Grad Früzündung Standgas

    Seid mir nicht böse...
    aber ich verstehe das Problem nicht.
    Ich erwarte von einer Q mit Vergasern nicht, dass das Standgas bei allen Betriebsbedingungen stabil und ruhig ist.
    Warum auch? Beim Kaltstart hab ich Choke. Der reicht je nach Außentemperatur für die folgenden 1 bis 3 km.
    Ansonsten ist unregelmäßiges Standgas kein Zündungs- sondern ein Vergaserproblem. Ein kurzer Dreh, bei gut warmgefahrenem Motor, im Rahmen einer kurzen Pause, an den Gemischregulierschrauben und die Q läuft die nächste Zeit wie sie soll.
    Ich erinnere mich nicht daran, daß ich jemals ein Problem mit ausgehende Motoren im Normalbetrieb hatte, weder mit leichtem, und schon gar nicht mit schwerem Schwung.
    Wozu also eine komplexe Zündungsanpassung für einen Bereich wo man eigentlich gar nicht fährt und in dem man möglichst nie länger als 5 Minuten verbleiben sollte ???

    Gruß

    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier