Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 52
  1. #41

    Registriert seit
    24.01.2017
    Ort
    Ostfalen
    Beiträge
    779

    AW: Bremslösung R65 GS / R80 G/S

    Zitat Zitat von nomix111 Beitrag anzeigen
    Fummelig, aber ohne großen Aufwand und ganz nah an der Serie.
    Anhang 261562
    Zweiter Sattel, zweite Scheibe, 15er Hbz, ein paar Distanzen, etwas abdrehen, dann hast du rundum 1mm Luft. Hat 25 Jahre seinen Dienst getan.
    https://forum.2-ventiler.de/vbboard/...=1#post1179983

  2. #42
    Avatar von nomix111
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    46499Hamminkeln
    Beiträge
    2.207

    AW: Bremslösung R65 GS / R80 G/S

    Ich habe die tiefen Bremscheiben etwas am Teller abgedreht.
    Und der Niet der Bremscheiben lief genau durch die Kerbe am Gabelrohr.
    Floater Scheiben hätte ich da nicht mehr reinbekommen.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_20200731_203007.jpg 
Hits:	55 
Größe:	104,2 KB 
ID:	261569 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_20200731_203043.jpg 
Hits:	52 
Größe:	110,5 KB 
ID:	261572
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_20200731_203127.jpg 
Hits:	52 
Größe:	105,8 KB 
ID:	261578 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSCN3260.jpg 
Hits:	59 
Größe:	295,9 KB 
ID:	261580
    Und die Honda Lösung ist wg. der Gabel reingekommen, nicht wg. der Bemse
    Gruß, Axel
    Geändert von nomix111 (31.07.2020 um 20:06 Uhr)

  3. #43

    Registriert seit
    24.01.2017
    Ort
    Ostfalen
    Beiträge
    779

    AW: Bremslösung R65 GS / R80 G/S

    Zitat Zitat von nomix111 Beitrag anzeigen
    Ich habe die tiefen Bremscheiben etwas am Teller abgedreht.
    Hatte ich zum Ausprobieren auch gemacht und ist eine übliche Lösung. Verhindert aber wegen Manipulation an typgeprüften Bremsenteilen die Eintragung, wenn der Prüfer sich auskennt. Ich wollte auch die Scheibern jederzeit durch neue oder andere ersetzen können, ohne die erst anpassen zu müssen.

    Zitat Zitat von nomix111 Beitrag anzeigen
    Und der Niet der Bremscheiben lief genau durch die Kerbe am Gabelrohr.
    Deswegen ist die Aussparung im Tauchrohr ja drin. Damit das bei meiner trotzdem kollisionsfrei ging, mußte ich die Spitzen in der Mitte der Nietköpfe wegfeilen.

    Zitat Zitat von nomix111 Beitrag anzeigen
    Floater Scheiben hätte ich da nicht mehr reinbekommen.
    Die sind flacher und haben mehr Freigang als die Nieten.

    Die Gabel ist zwar nach heutigen Maßstäben nicht torsionssteif genug, aber mMn besser als ihr Ruf, die meisten Leute fahren sie nur mit zu dickem Öl. Ich bin irgendwann auf Fuchs Silkolene RSF 5 umgestiegen, seitdem funktioniert das Teil wie gedacht.

    Eine PD10-Gabel samt Vorderrad und Bremssätteln habe ich auch noch rumstehen, vielleicht kommt die irgendwann da rein, wenn ich wieder Zugang zu einer Drehmaschine habe.
    Geändert von hansen_reloaded (01.08.2020 um 06:21 Uhr)

  4. #44
    Gewerbetreibender
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    53859 Niederkassel
    Beiträge
    5.796

    AW: Bremslösung R65 GS / R80 G/S

    Solche derart geänderten Bremsscheiben habe ich gerade weg geworfen.

    Wenn es auf eine doppel Bremsscheibe hinaus läuft, dann eher mit einer 2 Rippen Nabe.

    Aber eigentlich ist mir das alles zu schwer.

    Ich werde Montag mal mit Spiegler telefonieren.

    Ein etwas größere Scheibe und ein Adapter, mal sehen was da geht.
    Mit besten Grüßen

    Patrick

    Die Werkstatt rund um klassische 2-Rad-Technik

    www.krad-kultur.de

  5. #45

    Registriert seit
    24.01.2017
    Ort
    Ostfalen
    Beiträge
    779

    AW: Bremslösung R65 GS / R80 G/S

    Zitat Zitat von Elefantentreiber Beitrag anzeigen
    Wenn es auf eine doppel Bremsscheibe hinaus läuft, dann eher mit einer 2 Rippen Nabe.
    Das gibt ein ziemlich weiches Vorrad, würde ich bei 21" nicht machen.


    Zitat Zitat von Elefantentreiber Beitrag anzeigen
    Ich werde Montag mal mit Spiegler telefonieren.

    Ein etwas größere Scheibe und ein Adapter, mal sehen was da geht.
    Du wirst das mit noch mehr Gabelverwindung beim Bremsen und einem erhöhten Verbrauch an Gabeldichtringen auf der rechten Seite bezahlen, es ist ein prägendes Erlebnis, wenn einem das Gabelöl mal über die Bremse läuft (damhik). Wenn die R65GS mehr als 30 Mm runter hat, prüf mal, ob die untere Gabelbrücke noch gerade ist. Ich habe zwei Stück aussortiert, weil sie von der Einscheibenbremse auf Dauer krumm gezogen waren. Die obere Blech-Gabelbrücke ersetze ich inzwischen auch bei jedem Lenkkopflagerwechsel durch eine neue, bisher war bei allen, die ich nach der Demontage nachgemessen habe, die Bohrung für die Lenkkopfmutter oval.

  6. #46
    Avatar von nomix111
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    46499Hamminkeln
    Beiträge
    2.207

    AW: Bremslösung R65 GS / R80 G/S

    Zitat Zitat von hansen_reloaded Beitrag anzeigen
    Hatte ich zum Ausprobieren auch gemacht und ist eine übliche Lösung. Verhindert aber wegen Manipulation an typgeprüften Bremsenteilen die Eintragung, wenn der Prüfer sich auskennt. Ich wollte auch die Scheibern jederzeit durch neue oder andere ersetzen können, ohne die erst anpassen zu müssen.

    Deswegen ist die Aussparung im Tauchrohr ja drin. Damit das bei meiner trotzdem kollisionsfrei ging, mußte ich die Spitzen in der Mitte der Nietköpfe wegfeilen.

    Die sind flacher und haben mehr Freigang als die Nieten.

    Die Gabel ist zwar nach heutigen Maßstäben nicht torsionssteif genug, aber mMn besser als ihr Ruf, die meisten Leute fahren sie nur mit zu dickem Öl. Ich bin irgendwann auf Fuchs Silkolene RSF 5 umgestiegen, seitdem funktioniert das Teil wie gedacht.

    Eine PD10-Gabel samt Vorderrad und Bremssätteln habe ich auch noch rumstehen, vielleicht kommt die irgendwann da rein, wenn ich wieder Zugang zu einer Drehmaschine habe.
    Zitat Zitat von Elefantentreiber Beitrag anzeigen
    Solche derart geänderten Bremsscheiben habe ich gerade weg geworfen.

    Wenn es auf eine doppel Bremsscheibe hinaus läuft, dann eher mit einer 2 Rippen Nabe.

    Aber eigentlich ist mir das alles zu schwer.

    Ich werde Montag mal mit Spiegler telefonieren.

    Ein etwas größere Scheibe und ein Adapter, mal sehen was da geht.

    Hallo Hans,

    mess doch mal das Gewicht der PD10 Gabel, Doppel Scheiben Bremse, Vorderrad.
    Ich vermute daß sie nicht viel schwerer baut wie Gabel / Eischeiben Anlage der G/S. Die kann Ich messen.
    Aber wozu brauchst du ne Drehbank?
    Mit der R100R Gabelbrücke (5mm breiteres Achsmaß) brauchte ich nur 8St 6mm U.Scheinben um die Sättel etwas reimzusetzen.

    Gruß, Axel

  7. #47

    Registriert seit
    24.01.2017
    Ort
    Ostfalen
    Beiträge
    779

    AW: Bremslösung R65 GS / R80 G/S

    Zitat Zitat von nomix111 Beitrag anzeigen
    Mit der R100R Gabelbrücke (5mm breiteres Achsmaß) brauchte ich nur 8St 6mm U.Scheinben um die Sättel etwas reimzusetzen.
    Und wie hast du das Rad neu auf der Steckachse ausgemittelt?

  8. #48
    Avatar von nomix111
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    46499Hamminkeln
    Beiträge
    2.207

    AW: Bremslösung R65 GS / R80 G/S

    Stimmt,- hatte ich verdrängt.
    Links sitzt der Tachoantrieb und die Achse kann weiter eingedreht werden, aber rechts brauchts ein Drehteil.

  9. #49

    Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    167

    AW: Bremslösung R65 GS / R80 G/S

    Zitat Zitat von hansen_reloaded Beitrag anzeigen
    Das gibt ein ziemlich weiches Vorrad, würde ich bei 21" nicht machen.


    Du wirst das mit noch mehr Gabelverwindung beim Bremsen und einem erhöhten Verbrauch an Gabeldichtringen auf der rechten Seite bezahlen, es ist ein prägendes Erlebnis, wenn einem das Gabelöl mal über die Bremse läuft (damhik). Wenn die R65GS mehr als 30 Mm runter hat, prüf mal, ob die untere Gabelbrücke noch gerade ist. Ich habe zwei Stück aussortiert, weil sie von der Einscheibenbremse auf Dauer krumm gezogen waren. Die obere Blech-Gabelbrücke ersetze ich inzwischen auch bei jedem Lenkkopflagerwechsel durch eine neue, bisher war bei allen, die ich nach der Demontage nachgemessen habe, die Bohrung für die Lenkkopfmutter oval.

    ... hmmm, ich habe in meiner G/S die zwei-Rippen-Nabe mit Doppelscheibe an der 21-Zoll-Felge.
    Von einem "weichen Vorderrad" hab´ ich allerdings noch nix bemerkt. Bin allerdings auch "Grobmotoriker" , fahre mit der G/S überwiegend Straße und nur ein bißchen Schotter ...

    Viele Grüße
    Michael

  10. #50
    Avatar von kosi
    Registriert seit
    15.08.2007
    Ort
    Hagen
    Beiträge
    1.088

    AW: Bremslösung R65 GS / R80 G/S

    Mensch, jetzt baut doch mal ne Bremse ein
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_20200801_195414.jpg 
Hits:	84 
Größe:	281,9 KB 
ID:	261692
    Gruß Phil

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier