Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 75
  1. #61
    Gewerbetreibender
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    53859 Niederkassel
    Beiträge
    5.981

    AW: Verschleißgrenze Bremstrommel G/S überschritten, Was nun?

    Auch nicht wirklich einfach, die Paralever Naben neigen zu Interkristalliner Korrosion und damit zu Rissen in der Bremsfläche/ im Bremsring...wie schon bei den /2 Modellen

    dann geht der Zirkus wieder los ..

    Zitat Zitat von isbjörn Beitrag anzeigen
    Aber gab es nicht neulich auch in dem BMw Sonderheft ein Umbau mit Adapterplatte von 3 Loch auf 4 Loch Nabe der späteren Modelle.
    Mit besten Grüßen

    Patrick

    Die Werkstatt rund um klassische 2-Rad-Technik

    www.krad-kultur.de

  2. #62
    Avatar von isbjörn
    Registriert seit
    07.10.2015
    Ort
    o.f.W.
    Beiträge
    357

    AW: Verschleißgrenze Bremstrommel G/S überschritten, Was nun?

    Danke Patrick, das wusste ich noch nicht.

    Allerdings sind die 4 Loch Naben besser/günstiger verfügbar.

    Aber ich kann Deine Einwende als Händler verstehen. Besser Du verkaufst mit Gewissen eine 3 Loch für 800€, als ständige Reklamation mit 4 Loch.

    Gruß Lars

  3. #63
    Gewerbetreibender
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    53859 Niederkassel
    Beiträge
    5.981

    AW: Verschleißgrenze Bremstrommel G/S überschritten, Was nun?

    Grins... 800 € würden mich in der Tat in mein Lager sehen lassen und von Geld träumen ...

    Ich habe mehrfach versucht wirklich gute Räder für 500-600 € zu verkaufen, also gestrahlt , poliert und neu eingedpeicht.
    Nach vielen Diskussionen bin ich dazu über gegangen lieber Motorräder drum herum zu bauen.
    Mit besten Grüßen

    Patrick

    Die Werkstatt rund um klassische 2-Rad-Technik

    www.krad-kultur.de

  4. #64
    Avatar von Tam92
    Registriert seit
    16.04.2019
    Ort
    Leichlingen
    Beiträge
    949

    AW: Verschleißgrenze Bremstrommel G/S überschritten, Was nun?

    Wenn mir jemand eine Quelle für die Bremsringe bis /7 gibt, guck ich mich mal zwecks Nachfertigung in Sandguss um.
    Im Moment findet man eher jemanden, der Lust dazu hat als letztes Jahr noch.

    Gruss vom Frank
    Um kein Copyright zu verletzen verweise ich auf diese Art und Weise auf den Journalisten Peter Scholl-Latour, welcher für mich die Verkörperung der kompetenten und neutralen Berichterstattung ist. Möge sich der Interessierte selbst ein Bild davon machen.

  5. #65
    Avatar von Blue QQ
    Registriert seit
    28.09.2007
    Ort
    B.W
    Beiträge
    7.478

    AW: Verschleißgrenze Bremstrommel G/S überschritten, Was nun?

    Wenn mir jemand eine Quelle für die Bremsringe bis /7 gibt, guck ich mich mal zwecks Nachfertigung in Sandguss um.
    Da müsste man mal den Rabenbauer anfunken.
    Manfred
    Ich liebe diese langen Sonntagsspaziergänge
    War schon im Bad, kam am Kühlschrank vorbei,
    bin jetzt auf dem Weg zum Sofa.
    Wetter spielt auch mit.

  6. #66
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    42.435

    AW: Verschleißgrenze Bremstrommel G/S überschritten, Was nun?

    Zitat Zitat von GdG Beitrag anzeigen
    ...

    P.S.
    Ich hab diesbezüglich schon mal eine interessante Edelpfuschlösung in natura gesehen:
    Bremstrommel mit Jurid o.ä. in entsprechender Dicke ausgeklebt und 'Bremsbeläge' aus
    Metall (Guß? Stahl? ??) gefertigt und auf die backen geklebt und vernietet.
    Inverse trommelbremse sozusagen.
    ...
    Das scheint mir doch mehr als fragwürdig.

    Da ist mir die Lösung, die ich im zarten Alter von 17 Jahren am Kleinkraftrad realisiert habe, vielversprechender:
    Ich habe den Bremsschlüssel mit Federstahl umwickelt und so die Spreizung der Backen erhöht. Wenn man das professioneller macht -also durch Fertigung eines modifizierten Bremsschlüssels- wäre das für mich auch ein gangbarer Weg für begrenzte Weiternutzung.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  7. #67

    Registriert seit
    06.07.2009
    Beiträge
    2.870

    AW: Verschleißgrenze Bremstrommel G/S überschritten, Was nun?

    Moin,

    ich würde damit auch nicht durch die Gegend fahren wollen.
    Für den Kollegen und seine Zwecke - reines Wintermopped für Fahrten zu skandinavischen Wintertreffen -
    funktionierte die Lösung offenbar. Bremsen tat sie jedenfalls bis zur Blockiergrenze mit 7mm Spikes auf Eis.
    Und sie hat unbestreitbar den Charme, daß nicht nur eine eng begrenzte Weiternutzung möglich ist.

    Mich würde mal interessieren, welche technischen Probleme du da außer den genannten noch siehst.

    Der Juridstreifen war zweigeteilt mit zwei ein, zwei mm breiten Fugen und die Bremsbacken hatten gerundete Anlauframpen um ein verhaken zu verhindern.

    Grüße,
    Jörg.

  8. #68
    Avatar von nomix111
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    46499Hamminkeln
    Beiträge
    2.262

    AW: Verschleißgrenze Bremstrommel G/S überschritten, Was nun?

    Hier kam ja schon mal ne Scheibenbrems-Lösung zur Sprache.
    So weit ich mich erinnern kann, waren das bei den Monolever HAGs Lösungen für Gussräder.
    Oder hat jemand Details zu Speichennaben mit Scheibenbremse?
    Hintergrund:
    Ich fahre in meiner G/S momentan ein RT Gussrad spazieren wg Wechsel auf
    31/11er HAG mit 4 Schrauben, -Speichenrad ist in Arbeit.
    Alternativ sind da von den 4-V Modellen ja einige Naben verfügbar.
    Gruß, Axel

  9. #69
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    42.435

    AW: Verschleißgrenze Bremstrommel G/S überschritten, Was nun?

    Zitat Zitat von GdG Beitrag anzeigen
    ...

    Mich würde mal interessieren, welche technischen Probleme du da außer den genannten noch siehst.

    ...
    Im Prinzip die gleichen wie du; zusätzlich bezweifle ich die Qualität der Klebung.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  10. #70

    Registriert seit
    06.04.2009
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    1.147

    AW: Verschleißgrenze Bremstrommel G/S überschritten, Was nun?

    Zitat Zitat von nomix111 Beitrag anzeigen
    .... wg Wechsel auf
    31/11er HAG mit 4 Schrauben, ....
    N'Abend Axel,

    dieses HAG gibt's nicht.

    Werner

Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier