Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    Avatar von cobhc999
    Registriert seit
    12.03.2019
    Ort
    Bözen CH
    Beiträge
    33

    Automatische Trommelbremsschmierung

    Hallo zusammen,

    Ich melde mich mal zurück aus der Versenkung. War zurzeit eher im Einzylinderforum unterwegs, da ich aktuell eine R25 am restaurieren bin. Habe aber an der R80 noch ein paar Baustellen, die ich jetzt angehen möchte.

    Ich hatte letzten Winter den WeDi am HAG und die Dichtungen an der Bremsschlüsselwelle ersetzt, da aus der Bremstrommel immer wieder Öl austrat. Leider hat sich das Problem noch nicht ganz erledigt, da das Öl bei der Bremsshclüsselwelle immer noch austritt. Genauer gesagt an der Filzscheibe hinter dem "Exzenter".

    Kann es sein, dass ich die O-Ringe am Bremsschlüssel beim Einbau bereits wieder verletzt hatte? Oder gibt es noch andere Ursachen? Ich hatte mal gelesen, dass es auch an dieser Buchse liegen könnte, falls diese Riefen dirn hat?!

    Habe zwar kein aktuelles Bild von der Problemstelle, aber ich hoffe ihr wisst, wo ich meine. Es handelt sich um eine R80 RT Monolever Jahrgang '91.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_20200104_080721.jpg 
Hits:	183 
Größe:	104,9 KB 
ID:	269301

    Gruss aus der Schweiz - Timo

  2. #2

    Registriert seit
    11.10.2015
    Ort
    Nordheide
    Beiträge
    1.268

    AW: Automatische Trommelbremsschmierung

    Hallo,

    das ist ein bekannter Problembereich. Gelöst wurde das letztlich erst mit Einbau einer durchgehenden Hülse für die Bremsschlüsselwelle. Wenn man die nachrüsten lässt hat man Ruhe.

    Soweit ich mich erinnere gibt es auch unterschiedliche Bremsschlüsselwellen. Bei einer Variante kann man wohl auch 2 O-Ringe auf die Innenseite setzen.

    Ausserdem hatte ich recht guten Erfolg mit hochwertigeren O-Ringen, aus Fluor Polymer...

    Gruß
    Volker
    ---Geht nicht gibt's nicht...und ein paar Kilometer auf Blasen gehören dazu!---

  3. #3
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    4.573

    AW: Automatische Trommelbremsschmierung

    Hallo,

    die Filzscheibe gehört meines Wissens gar nicht unter den Excenter sondern unter den Hebel!
    Bei der "offenen" Bremswellenhülse gehören auch vier O-Ringe auf die Bremswelle... .zumindest war das bei mir so.
    Wie viele Nuten sind auf der Bremswelle?
    Unter den Excenter gehört eine einfache dünne Scheibe.
    Kontrollier das doch mal im ET Katalog.
    Es gibt da im Laufe der Jahre anscheinend schon feine kleine Unterschiede.

    Gruß

    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

  4. #4
    Avatar von cobhc999
    Registriert seit
    12.03.2019
    Ort
    Bözen CH
    Beiträge
    33

    AW: Automatische Trommelbremsschmierung

    Hallo zusammen,

    danke für Euren Input. Ist denn bei meiner R80RT '91 nicht schon so eine Hülse eingebaut?

    Habe leider nur ein schon etwas älteres, unscharfes Bild in meiner Datenbank gefunden:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_20200104_104739 (1).jpg 
Hits:	83 
Größe:	156,6 KB 
ID:	269305Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2020-11-27_11-09-21.png 
Hits:	80 
Größe:	97,2 KB 
ID:	269306 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2020-11-27_11-10-27.png 
Hits:	78 
Größe:	179,6 KB 
ID:	269307

    Da kann ja das Öl eigentlich nur noch vom Öl-Raum zwischen Gehäusedeckel und dieser Buchse durch. Oder habe ich einen Denkfehler?

    Habe damals leider kein Bild vom Bremsschlüssel gemacht. Aber das werde ich die nächsten Tage noch nachholen, wenn ich es auseinanderbaue. Auf der Explosionszeichnung sehe ich die Filzscheibe leider nicht.

    Gruss - Timo
    Geändert von cobhc999 (27.11.2020 um 11:13 Uhr)

  5. #5
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    4.573

    AW: Automatische Trommelbremsschmierung

    Hallo Timo,

    ist die Ölstandskontrollschraube man erneuert bzw. das Gewinde ersetzt worden?

    Gruß

    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

  6. #6
    Avatar von cobhc999
    Registriert seit
    12.03.2019
    Ort
    Bözen CH
    Beiträge
    33

    AW: Automatische Trommelbremsschmierung

    Das weiss ich leider nicht. Zumindest nicht in den 2 Jahren, seit sie in meinem Besitz ist. Kann diese Reparatur dieses Problem verursachen?

    In der HAG Reparaturanleitung aus der Datenbank (zwar ein anderes Modell), ist auch der Filzring zu sehen wie bei meinem Modell. Genau an der Stelle tropft es bei mir.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2020-11-27_11-22-10.png 
Hits:	120 
Größe:	255,0 KB 
ID:	269308
    Geändert von cobhc999 (27.11.2020 um 11:24 Uhr)

  7. #7
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    4.573

    AW: Automatische Trommelbremsschmierung

    Die Hülse wird dabei gerne angebohrt.Die liegt halt direkt hinter der Kontrollöffnung.
    Das müsstest du aber bei abgebautem Lagerdeckel sehen können.

    Gruß

    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

  8. #8
    Gewerbetreibender
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    53859 Niederkassel
    Beiträge
    6.107

    AW: Automatische Trommelbremsschmierung

    Also, der Filz gehört nach außen.

    Dann , bevor man den Deckel vom HAG demontiert, macht man den ganzen Antrieb warm und drück erst einmal nur das Rohr soweit zurück das es nicht mehr im Deckel geführt ist.

    Dann kann man alles reinigen, den Wedi tauschen und den Deckel montieren, dazu die M8 Schrauben nur handfest anziehen, in die Bohrung für das Rohr ein wenig Dichtmasse geben, dann das Gehäuse und Deckel gut anwärmen dann erst das Rohr wieder in Position drücken (Drücken, nicht schlagen).

    Am Motorrad sehr schlecht zu machen, außerdem benötigt es dazu ein paar Hilfswerkzeug und eine Handhebelpresse ist dabei besonders Hilfreich.
    Mit besten Grüßen

    Patrick

    Die Werkstatt rund um klassische 2-Rad-Technik

    www.krad-kultur.de

  9. #9
    Avatar von enbemokel
    Registriert seit
    31.07.2015
    Ort
    Großraum Frankfurt
    Beiträge
    888

    AW: Automatische Trommelbremsschmierung

    Hallo,

    ich habe mal ganz pragmatisch anstelle des Filzrings oben im Bild, einen passenden O-Ring eingebaut, dann mit ein bisschen Druck den Bremshebel
    auf der anderen Seite festgeschraubt. Ist Dicht seit ca. 5 Jahren.
    Grüße
    Nico

  10. #10
    Avatar von cobhc999
    Registriert seit
    12.03.2019
    Ort
    Bözen CH
    Beiträge
    33

    AW: Automatische Trommelbremsschmierung

    Kann mir jemand erklären, wie an dieser Stelle die Dichtung zustandekommen soll?

    Kann ja kaum der Filzring abdichten oder? Geht das nur über die Dichtmasse, die Elefantentreiber an der Stelle erwähnt hat? Dort hatte ich nämlich beim Zusammebau keine Dichtmasse angebracht, wenn ich mich recht erinnere..

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2020-11-27_11-10-27.png 
Hits:	71 
Größe:	24,7 KB 
ID:	269335

    Vielleicht versuche ich einfachheithalber die Lösung von enbemokel
    Geändert von cobhc999 (27.11.2020 um 13:00 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier