Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 83
  1. #1
    Avatar von mechanix
    Registriert seit
    29.11.2014
    Ort
    67227 Frankenthal
    Beiträge
    645

    Glücklich mit klassischer Technik

    Hallo,

    ich war gerade in einem anderem Motoradforum. Dort habe ich über Probleme moderner BMW Motorräder mit der Reifendrucküberwachung gelesen.
    Die meisten modernen BMWs haben Reifendrucküberwachung und dazu Sensoren in den Rädern. Gleiche Technik wie bei heutigen PKWs. Die Sensoren müssen bei jedem Reifenwechsel getauscht und eingelernt/ kalibriert werden. Wenn man Pech hat und wenig fährt, müssen die Reifen vorzeitig runter (ich habe kein Reifenmontagegerät) die Sensoren getauscht bzw. deren Batterie getauscht werden falls möglich.

    Ich bin glücklich, dass meine Motorräder vor 2000 gebaut sind und das nicht haben. Mein PKW hat noch Reifendrucküberwachung indirekt über das ABS ohne Drucksensoren (gottlob).

    Man soll sich dem Fortschritt nicht verschliesen, aber eine alte Konstrukteursweisheit besagt, "was nicht dran ist geht auch nicht kaputt".
    Ich prüfe den Reifenluftdruck vor jeder Ausfahrt, bei Motorradurlaub zusätzlich einmal in der Woche. Damit bin ich immer gut gefahren.

    Grüße

    Holger

  2. #2
    Avatar von nomix111
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    46499Hamminkeln
    Beiträge
    2.556

    AW: Glücklich mit klassischer Technik

    Bei mir kommt mopetmässig ohne Zwang nix neues mehr in die Garage.
    Die Teile die kaputgehen können werden sich in Zukunft durch den Wechsel auf E-Mobilität erst einmal reduzieren.
    Aber es wird bestimmt nich lange dauern bis wir auch da wieder auf dem alten Stand sind.

  3. #3
    Avatar von Manne59
    Registriert seit
    11.05.2021
    Ort
    86836
    Beiträge
    17

    AW: Glücklich mit klassischer Technik

    Also, ich brauch das alles auch nicht, weil ich sowieso öfters kontrolliere.
    Aber ich hab's seit 2011 an der 1200er GS und in 8 Jahren hat es keinerlei Probleme gemacht.( Keine neue Batterie)
    Seit 3 Jahren an der 1250er GS keine Probleme. Reifen auch schon selber gewechselt und, keine Auswirkungen, kein anlernen oder so .


    Gruß Manne

  4. #4
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    44.707

    AW: Glücklich mit klassischer Technik

    Das RDKS wurde 2014 verpflichtend für Neufahrzeuge.
    Ich finde diese Technik mit Drucksensoren vorsichtig gesagt auch unglücklich.
    Ob man eine solche Überwachung wirklich benötigt?
    Meine Erfahrung aus durchgeführten Hauptuntersuchungen:
    Wer sich um sein Fahrzeug adäquat kümmert, fährt auch nicht mit falschem Reifendruck herum. Wem das egal ist, der fährt auch mit leuchtendem RDKS-Alarm zur HU.
    Wenn schon, ist die Nutzung der ABS-Signale doch der bessere Weg.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  5. #5
    Avatar von R 110 ES Peter
    Registriert seit
    10.12.2010
    Ort
    Waldkirch Schwarzwald
    Beiträge
    1.446

    AW: Glücklich mit klassischer Technik

    Mein PKW hat noch Reifendrucküberwachung indirekt über das ABS ohne Drucksensoren
    Wieso noch?

    so weit ich weiss ist die Drucksensor Technik die ältere. Bei neueren PKW vergleicht der Bordcomputer den Abrollumfang der Räder. Stellt er eine Abweichung ausserhalb einer Toleranz fest geht ein Warnlämpchen an.

    gruss peter
    Solange es nichts dunkleres gibt bleibt meine Q schwarz (unbekannt)

    Baureihe 247 von 1976 mit Stahlgürtelreifen von 2016. Ein Fahrerlebnis das man fast nicht mit Worten beschreiben kann (von mir)

  6. #6
    Avatar von mechanix
    Registriert seit
    29.11.2014
    Ort
    67227 Frankenthal
    Beiträge
    645

    AW: Glücklich mit klassischer Technik

    Wenn schon, ist die Nutzung der ABS-Signale doch der bessere Weg.[/QUOTE]
    Das sehe ich auch so
    Übrigens arbeitet die Reifendrucksensierung über ABS relativ genau.
    Ich habe neulich an meinem PKW neue Reifen bekommen. Der Monteur hat beim Luftdruck rechts zu links einen kleinen Fehler gemacht. Der Unterschied rechts zu links betrug nach meiner Messung nur 0,3 Bar und wurde vom System sofort sauber erkannt und die Warnlampe kam. Ich hätte nicht gedacht, dass dieses einfache System so genau ist.

    Grüße

    Holger



    Zitat Zitat von MM Beitrag anzeigen
    Das RDKS wurde 2014 verpflichtend für Neufahrzeuge.
    Ich finde diese Technik mit Drucksensoren vorsichtig gesagt auch unglücklich.
    Ob man eine solche Überwachung wirklich benötigt?
    Meine Erfahrung aus durchgeführten Hauptuntersuchungen:
    Wer sich um sein Fahrzeug adäquat kümmert, fährt auch nicht mit falschem Reifendruck herum. Wem das egal ist, der fährt auch mit leuchtendem RDKS-Alarm zur HU.
    Wenn schon, ist die Nutzung der ABS-Signale doch der bessere Weg.

  7. #7
    ɹ75/6 ---- ɹ80ƃ/s Avatar von MKM900
    Registriert seit
    26.03.2008
    Ort
    FFH-Gebiet, 450m ü. NN
    Beiträge
    8.228

    AW: Glücklich mit klassischer Technik

    Zitat Zitat von R 110 ES Peter Beitrag anzeigen
    ...
    so weit ich weiss ist die Drucksensor Technik die ältere. Bei neueren PKW vergleicht der Bordcomputer den Abrollumfang der Räder. Stellt er eine Abweichung ausserhalb einer Toleranz fest geht ein Warnlämpchen an...
    Du kennst dich scheinbar sehr gut aus. Schade das es so was am 2-Ventiler nicht gibt, ich hätte noch ein Lämpchen frei am Kombiistrument. Die Bremsflüssigkeitsanzeige ist übrig durch Umbau des HBZ an den Lenker.
    Gruß RaineR

  8. #8
    Avatar von mechanix
    Registriert seit
    29.11.2014
    Ort
    67227 Frankenthal
    Beiträge
    645

    AW: Glücklich mit klassischer Technik

    Zitat Zitat von R 110 ES Peter Beitrag anzeigen
    Wieso noch?

    so weit ich weiss ist die Drucksensor Technik die ältere. Bei neueren PKW vergleicht der Bordcomputer den Abrollumfang der Räder. Stellt er eine Abweichung ausserhalb einer Toleranz fest geht ein Warnlämpchen an.

    gruss peter
    Die Methode über das ABS ist einfacher, ohne Sensoren und nicht ganz so präziese. Es wird nur ein Drehzahl-Vergleich zwischen den Rädern durchgeführt.
    Bei der Methode mir Drucksensoren wird der Istdruck der einzelnen Reifen ermittelt und bei Bedarf gewarnt.
    Ich habe den Eindruck, dass die Methode über das ABS immer weniger oder gar nicht mehr angewendet wird bei Neuwagen.
    Vielleicht weiss ein Fachmann hier mehr?

    Grüße

  9. #9

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    187

    AW: Glücklich mit klassischer Technik

    Hallo,

    die Technik mit den Drucksensoren generiert einen Werkstattbesuch beim saisonalen Reifenwechsel.

    Die Kosten für das Anlernen differieren teilweise um mindestens den Faktor zwei. Mal 15,- €, aber auch schon mal 30,- €.

    Wo wäre das Problem, zwei Reifensätze in die Software zu integrieren?

    Ein Schelm, der Böses hierbei denkt.

    Gruß, Wolfram

  10. #10
    Avatar von Manne59
    Registriert seit
    11.05.2021
    Ort
    86836
    Beiträge
    17

    AW: Glücklich mit klassischer Technik

    So schlecht find ich diese Überwachung nicht, warum ?
    Zum Beispiel mein Kumpel fährt seit 25 Jahren Moped und ab und zu tauschen wir mal die Fahrzeuge , nur so halt. Zwei mal konnte ich kaum die nächste Kurve kriegen, so mies ließ sie sich fahren ! An der Tanke waren vorne 1, 4 Bar und hinten noch 1,8 Bar drin.
    Er hat's gar nicht gemerkt.

    Es gibt also auch unter uns Wartungsschlamper

Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier