Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19
  1. #1
    Avatar von BMW-Max
    Registriert seit
    11.03.2007
    Ort
    Baar - Ebenhausen
    Beiträge
    782

    Hochwasserschaden

    Hallo 2 - Ventil - Gemeinde,

    leider hat es auf Grund des Hochwassers drei unserer BMW's geflutet.

    Der Motor der GS PD ist komplett voll, die GS meines Sohnes halbvoll und

    die RT trotz niedriger Auspuffanlage nur knapp über maximal ( Messstab ).

    Der Gutachter war inzwischen da und hat drei mal wirtschaftlichen

    Totalschaden festgestellt.

    Da wir uns verständlicherweise erst um unser Haus kümmern müssen,

    sind die Motoren immer noch mit Wasser gefüllt.

    Das Hochwasser ist jetzt 10 Tage her, vielleicht kommen wir diese Woche

    noch dazu, das Öl - Wasser Gemisch abzulassen.

    Wie sollte die weitere Vorgehensweise aussehen? Alle Öle ablassen ist klar,

    Vergaser reinigen ebenso.

    Vielleicht hat jemand von euch auch diese Erfahrung gemacht und kann

    mir wertvolle Tips geben.

    Gruß aus Bayern

    Max

  2. #2
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    49.141

    AW: Hochwasserschaden

    Erfahrung habe ich mit Hochwasser glücklicherweise nicht,
    aber das Schlimme ist ja nicht das Wasser, sondern der Schlamm darin.
    Patrick hat m. W. mal so einen Patienten gehabt; vielleicht sagt er noch was dazu.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  3. #3

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    6.122

    AW: Hochwasserschaden

    Hallo Max, ich hoffe das Wasser hat euer Haus nicht zu sehr zerstört. Die Motorräder sind zwar auch ärgerlich und schmerzlich, aber natürlich nicht existenziell. Bei den kleinen Boxern hat Robert vor 3 Jahren über seine in der Tiefgarage abgesoffene BMW berichtet - das Motorrad wurde gerettet und läuft wieder.

    Bilder siehst Du nur mit Anmeldung
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  4. #4
    Avatar von Qtreiber66
    Registriert seit
    26.05.2018
    Ort
    Am Rande des Ostalbkreises
    Beiträge
    6.806

    AW: Hochwasserschaden

    So ein Mist!
    Ich hatte richtig Glück. Obwohl meine Eltern evakuiert wurden, stand das Wasser kurz vor der Garage am Gartenzaun und nicht darin. Dort stehen einige meiner Motorräder.
    Hier bei mir (anderer Fluß) fehlten auch nur wenige cm, bevor uns die Brühe in den Keller und in die Garagen gelaufen wäre. War alles sehr knapp und nervenaufreibend.
    Ich würde Patrick mal eine PN schicken. Eventuell könnt ihr telefonisch Ratschläge erhalten.

    Euch viel Kraft und Energie beim 'Saubermachen und Trockenlegen'.

    VG
    Guido
    "Keep on Rockin in a free world" (Neil Young)

  5. #5
    Admin Avatar von Detlev
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    24819 Schläfrig-Holzbein
    Beiträge
    38.427

    AW: Hochwasserschaden

    Ich hatte nach der Ahrflut einige Anlasser gerettet.
    Das ist an sich keine große Sache, sie müssen aber auseinander, das Wasser raus, alles reinigen , neu fetten und wieder zusammen.
    Wenn keine Zeit dafür ist sollten sie auf jeden Fall ausgebaut und getrocknet werden, vielleicht auf einen Ofen oder eine Heizung legen damit die Oxidation zunächst mal verlangsamt wird. Danach mit Sprühöl fluten und dann irgendwann mal zerlegen.
    Das gleiche gilt für die Hallgeberdosen, zumindest erstmal den Deckel runter und trocknen.
    Grüße,
    Detlev

    „Verzweifle nicht, wenn Du kein Profi bist. Ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic.“

  6. #6
    Avatar von Tam92
    Registriert seit
    16.04.2019
    Beiträge
    2.425

    AW: Hochwasserschaden

    Ärgerlich, sehr sogar.

    Da gab es hier anläßlich des Ahrtal-Hochwasser schon einen Tröt, da steht eigentlich alles drin.

    Alle Öle ablassen, je früher desto besser weil sich das Wasser mit Schlamm unten absetzt und in der Kombination für mächtig Korrosion sorgt.

    Dann täte ich ein paar mal mit Diesel oder Petroleum spülen, um den Schlamm möglichst rauszubekommen.

    Danach mit irgendeinem Billigöl alles fluten, dann kann es erstmal stehen bleiben bis Du Zeit hast.

    Bremsflüssigkeit wechseln ist auch nicht verkehrt, wenn die Dinger untergetaucht waren.

    Mit "alles" meine ich Motor, Getriebe, Kardan und Endantrieb, evtl. auch die Gabel.

    Alle Schmiernippel einmal abdrücken schadet auch nicht.

    Und nicht einfach starten, der feine Schlamm mahlt sonst überall in der Feinmechanik.

    Später den Hallgeber und die Lichtmaschine nicht vergessen.

    Die Kupplung dürfte auch einen weg haben.

    Viel Glück, Frank
    Wenn das Aufdecken von Verbrechen selbst als Verbrechen geahndet wird, werden wir von Verbrechern regiert.
    E. Snowden

  7. #7
    Avatar von Qtreiber66
    Registriert seit
    26.05.2018
    Ort
    Am Rande des Ostalbkreises
    Beiträge
    6.806

    AW: Hochwasserschaden

    Zitat Zitat von Tam92 Beitrag anzeigen
    Da gab es hier anläßlich des Ahrtal-Hochwasser schon einen Tröt, da steht eigentlich alles drin.
    Hier der Tröt, den Frank vermutlich meinte:
    https://forum.2-ventiler.de/vbboard/...=1#post1261683

    VG
    Guido
    "Keep on Rockin in a free world" (Neil Young)

  8. #8

    Registriert seit
    05.08.2017
    Beiträge
    204

    AW: Hochwasserschaden

    Zitat Zitat von BMW-Max Beitrag anzeigen
    Hallo 2 - Ventil - Gemeinde,

    leider hat es auf Grund des Hochwassers drei unserer BMW's geflutet.

    Der Motor der GS PD ist komplett voll, die GS meines Sohnes halbvoll und

    die RT trotz niedriger Auspuffanlage nur knapp über maximal ( Messstab ).

    Der Gutachter war inzwischen da und hat drei mal wirtschaftlichen

    Totalschaden festgestellt.

    Da wir uns verständlicherweise erst um unser Haus kümmern müssen,

    sind die Motoren immer noch mit Wasser gefüllt.

    Das Hochwasser ist jetzt 10 Tage her, vielleicht kommen wir diese Woche

    noch dazu, das Öl - Wasser Gemisch abzulassen.

    Wie sollte die weitere Vorgehensweise aussehen? Alle Öle ablassen ist klar,

    Vergaser reinigen ebenso.

    Vielleicht hat jemand von euch auch diese Erfahrung gemacht und kann

    mir wertvolle Tips geben.

    Gruß aus Bayern

    Max
    Hallo, Max,
    wir haben 2021 an der Ahr einen komplette Mototrrädern, aber auch einen ausgebauten Zweiventilmotor mit Trockeneis gestrahlt und das Ergebnis war absolut überzeugend. Du kannst damit sogar voll auf Lack- und Elektronikteile draufhalten und den feinen Schlamm vollständig entfernen, ohne dass die empfindlichen Teile beschädigt werden. Spart eine Menge Zeit beim Teileputzen, allerdings kommst du um das komplette Zerlegen des Antriebs nicht herum.
    Wünsche dir viel Erfolg mit den BMWs aber natürlich auch beim Haus!

    Gruß
    Helmut

  9. #9
    Avatar von Nichtraucher
    Registriert seit
    02.04.2007
    Ort
    Unna
    Beiträge
    10.240

    AW: Hochwasserschaden

    Hi,

    einen gefluteten Motorrad Motor hatte ich noch nicht, wohl einen Bootsmotor der durch eine defekte Pumpe ordentlich Wasser gezogen hat. Sind mit dem Zweitmotor zurück, dann heim getrailert und dort habe ich das Öl abgelassen und durch frisches ersetzt. Danach den Motor mittels Anlasser in Abständen, damit der nicht abraucht, drehen lassen, dann Öl raus, neues rein. Dreimal bis das abgelassene Öl wieder wie Öl aussah.

    Nun eine Stunde tuckern lassen und nochmal gewechselt. Im folgenden Urlaub hat er zig Stunden gelaufen und läuft, so der Käufer, auch heute noch einwandfrei.
    (War 2018)

    Die Bilder zeigen alle abgelassenes Öl aus diesem Motor.

    Die Elektrik, Getriebe und was sonst unter Wasser stand muss natürlich auch gemacht werden, möglichst zügig.

    Gruß
    Willy
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken DSCI3269.JPG   w2.JPG   DSCI3270.JPG  

  10. #10

    AW: Hochwasserschaden

    Die Mechanik ist halb so wild.
    Der Boxer ist bauartbedingt recht zugänglich und schnell zerlegt.
    Rosten wird so schnell auch nix, ist ja mit Öl benetzt.
    Zylinder ziehen, Kolben runter, Wanne runter, Getriebe raus...
    Dann mit Bremsenreiniger reinstrahlen was geht.
    Beim Getriebe vorher einfach schauen was aus dem Ablass kommt. Mit bisserl Glück hat der Tachowellengummi dicht gehalten.
    Falls es doch gröber wird kannst dich bei mir melden.
    Nebenbei mach ich Ultraschallreinigung. Es gibt nix an so einer BMW was nicht in mein großes Becken passt. Feiner Sand und Dreck gehen da immer weg. Selbst wenn die Stahlteile schon leicht rostig sein sollten krieg ich das rostfrei.
    Wohne 15min von dir entfernt.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier