Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. #1
    Avatar von ullil
    Registriert seit
    11.10.2009
    Ort
    Ostbelgien/Aachen
    Beiträge
    1.258

    Nach Motorrevision starten

    Hallo,
    ich hab mir in den letzten Wochen einen Motor einer 100 GS Bj 91, der 9 Jahre rumstand, wieder aufgebaut.
    Er hat ca. 110 Tkm runter und der Vorbesitzer war, bevor er damit einen Fiat gedreht hat, schon mal an den Köpfen, der Steuerkette, Nockenwelle und den Kolben dran.

    - Ölpumpe ok
    - Pleuellager ok
    - Zylinder leicht gehohnt
    - neue Kolbenringe in Replacement Kit Kolben
    - 3 Stößel mit leichtem Pitting ersetzt
    - alles schön ölig zusammengesetzt.

    Ich hatte vor, den Motor erst mal mit dem Anlasser ordentlich orgeln zu lassen, bis Öl kommt. Nach der langen Standzeit gehe ich davon aus, dass die Ölleitungen und Kanäle ziemlich ölfrei sind und die Ölpumpe erst mal Luft ansaugt bevor Öl angesaaugt wird.

    Schafft das die Drehzahl des Anlassers überhaupt?
    Soll ich normal starten?
    Kann man irgendwie Öl in den Ölkreislauf zuführen, z. B. über den Ölkühleranschluss?
    Soll ich mir keine Sorgen machen und die Kiste einfach zum Laufen bringen?

    schönen Sonntag
    Ulli

  2. #2
    Avatar von rote-emma
    Registriert seit
    27.08.2009
    Ort
    Göppingen
    Beiträge
    3.384

    AW: Nach Motorrevision starten

    Hi,

    Kerzen raus, ventildeckel ab und Orgeln.
    Wenn dann am einlasskipphebel öl kommt ist höchstwahrscheinlich alles i.o.

    Gruß Holger
    ...wenn die Nacht am tiefsten, ist der Tag am nächsten

  3. #3
    eiskalt Avatar von mk66
    Registriert seit
    24.04.2007
    Beiträge
    7.512

    AW: Nach Motorrevision starten

    Zitat Zitat von ullil Beitrag anzeigen
    Ich hatte vor, den Motor erst mal mit dem Anlasser ordentlich orgeln zu lassen, bis Öl kommt. Nach der langen Standzeit gehe ich davon aus, dass die Ölleitungen und Kanäle ziemlich ölfrei sind und die Ölpumpe erst mal Luft ansaugt bevor Öl angesaaugt wird.

    Schafft das die Drehzahl des Anlassers überhaupt?
    Soll ich normal starten?
    der Anlasser schafft das locker! Mit ein bisschen Ausdauer kann man den Motor auch mit dem Kickstarter oder mit dem 5.ten Gang am Hinterrad soweit drehen, bis Öldruck da ist. Zündkerzen natürlich ausgebaut, dann dreht es sich erstens leichter und und die Pleuellager bekommen keine Last vom Kompressionsdruck. Beim Drehen mit dem Anlasser auch Zündkerzen ausbauen, in die Kerzenstecker stecken und auf Masse legen.

    Ich hab das schon mehrfach bei langzeitstillgelegten BMWs gemacht. Meistens zuerst von Hand gedreht, bis die Ölkontrolle aus war. Und dann nochmal mit dem Anlasser 2-3 mal länger georgelt. In die Zündkerzenbohrungen hab ich nochmal ein wenig Motoröl gegeben.

    Grüße
    Marcus

  4. #4
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    4.706

    AW: Nach Motorrevision starten

    Hallo,

    das Spiel (ZK raus etc. ...) mache ich nach jedem Ölfilterwechsel, auch weil man da schon Öl ergänzen muss wenn der Filter volläuft.
    Wenn die Öldrucklampe aus ist bist du safe!
    Um den Anlasser musst Du Dir keine Gedanken machen, es dauert nicht länger als 5 bis 10 Sekunden bis der Öldruck da ist.

    Gruß

    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

  5. #5

    Registriert seit
    06.04.2009
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    1.260

    AW: Nach Motorrevision starten

    Zitat Zitat von rote-emma Beitrag anzeigen
    Hi,

    Kerzen raus, ventildeckel ab und Orgeln.
    Wenn dann am einlasskipphebel öl kommt ist höchstwahrscheinlich alles i.o.

    Gruß Holger
    ..... es sollte schon an allen vier Kipphebeln Öl an-bzw. rauskommen.

    Transparente Plastiktüten statt der Ventildeckel ersparen Sauerei.

    Durchdrehen eines ausgebauten Motors geht auch schön per Bohrmaschine mit min. 1000 Watt über die LIMA-Rotor-Verschraubung.

    Werner

  6. #6

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    79

    AW: Nach Motorrevision starten

    Hallo,

    wird von mir auch wie von Marcus und Kai beschrieben praktiziert, insbesondere nach dem Ölwechsel vor der Winterpause.

    Da reicht schon der Kickstarter, falls vorhanden. Wurde ja auch schon von Marcus erwähnt.

    Wenn dann vorher noch die Schwimmerkammern geleert werden, zieht man sich auch kein Benzin in die Zylinder, das dann nicht mehr verbrannt wird.

    Gruß, Wolfram

  7. #7
    Avatar von rote-emma
    Registriert seit
    27.08.2009
    Ort
    Göppingen
    Beiträge
    3.384

    AW: Nach Motorrevision starten

    Zitat Zitat von dabbelju Beitrag anzeigen
    ..... es sollte schon an allen vier Kipphebeln Öl an-bzw. rauskommen.

    Transparente Plastiktüten statt der Ventildeckel ersparen Sauerei.

    Durchdrehen eines ausgebauten Motors geht auch schön per Bohrmaschine mit min. 1000 Watt über die LIMA-Rotor-Verschraubung.

    Werner
    Du hast natürlich recht,
    aber,
    an den Einlasshebeln kommt es etwas später

    Gruß Holger
    ...wenn die Nacht am tiefsten, ist der Tag am nächsten

  8. #8
    Avatar von VV 01
    Registriert seit
    08.06.2010
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    1.796

    AW: Nach Motorrevision starten

    Was passiert(e) wohl im Werk beim ersten Start?
    Vielleicht an einigen Stellen Öl von der Montage vorhanden, alle Betriebsmittel aufgefüllt, gestartet, zum Prüfstand und das Programm durchgefahren ( dort werden ( wurden) Drehzahlen erreicht, die manche Fahrer niemals erreichen) und dann zur Auslieferung.

    Analogschluss ?

    Der Irrtum wird nicht zur Wahrheit weil er sich ausbreitet und Anklang findet.
    (Mahatma Ghandi)

    http://forum.2-ventiler.de/vbgallery...alerien/VV+01/

  9. #9
    eiskalt Avatar von mk66
    Registriert seit
    24.04.2007
    Beiträge
    7.512

    AW: Nach Motorrevision starten

    Zitat Zitat von VV 01 Beitrag anzeigen
    Was passiert(e) wohl im Werk beim ersten Start?
    Das wäre interessant zu wissen! In der Motorenüberholung wird bei neu aufgebauten Motoren eine Druckbefüllung des Öldrucksystems vorgenommen, um Schäden an den Gleitlagern zu vermeiden. Im WHB für die 2V Boxer schreibt BMW vor, bei Montage der Pleuel die Lagerschalen dünn mit Molykote Paste zu bestreichen. Schutz für die ersten Umdrehungen.

    Ein guter Motorenbauer hat mir mal gesagt, dass er neue Kolben vor der Montage eine Zeitlang kopfüber in eine Schale mit Motoröl stellt, so dass die Kolbenringe bedeckt sind. Das Öl soll sich in die Ringnuten saugen, weil nach seiner Aussage in neu montierten Zylindern bei den ersten paar hundert Umdrehungen zu wenig Schmierung Schäden an Kolbenringen und Zylinderlaufbahnen verursachen.

    Aber vielleicht haben sie in Spandau auch wirklich einfach nichts gemacht. Da gab es doch mal einen Film von der Montage. Kann man da was erkennen?

    Grüße
    Marcus
    Geändert von mk66 (31.01.2021 um 19:36 Uhr)

  10. #10

    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    20.146

    AW: Nach Motorrevision starten

    Von einer Druckölbefüllung habe ich seinerzeit in Berlin bei der Werksbesichtigung nichts mitbekommen.

    Der kalte Motor wurde gleich in schwindelerregende Drehzahlen gejagt.
    HG
    Matthias

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier