Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. #1
    Avatar von R27 Tim
    Registriert seit
    05.02.2015
    Ort
    Essen
    Beiträge
    125

    R75/5 Restaurierung

    Moin Zusammen,

    ich bin momentan an der /5 von meinem Vater dran um diese neu aufzubauen.
    Das Motorrad wurde in den 80gern von meinem Vater schon umgebaut gekauft und stand seit ca. 2000, zum Großteil unter einem kleinem Dach und/oder einer Plane im Garten.
    Und genauso sieht das Motorrad auch aus.

    Beim Wiederaufbau werde ich mir Zeit lassen, hab ja noch 2 gut laufende Motorräder und keinen Druck.

    Aktuell hab ich das Komplette Motorrad zerlegt und in diversen Kisten verstaut und werde mir ein Teil nach dem anderen vor nehmen.
    Beim Zerlegen gab es einige Überraschungen.

    Im Getriebe, HAG und Gabel war Wasser.
    Die Kardanwelle hat nie Öl gesehen (Da muss Öl rein?)
    Der Motor hatte mal einen ordentlichen Pleuellagerschaden, Lager wurden getauscht und weiter gefahren, wie die KW jetzt aussieht?

    Als erstes kommt das Getriebe dran, das liegt schon beim Bernd zur Überholung.
    Das sieht zum glück noch sehr gut aus, da müssen nur die Lager und Wedis getauscht werden.

    Ich werde hier nun öfter einige Bilder und Fragen Posten, einige Teile werde ich wohl auch noch benötigen.

    Die erste Frage habe ich zum HAG.
    Das hat am Tellerrad einige Pitting stellen und die Antriebsverzahnung zum Rad ist nur noch zur hälfte da.
    Ich denke nicht dass sich eine neue Verzahnung noch lohnt, wie seht ihr das?

    Viele Grüße
    Tim
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Strich_5_Tim.jpg   Tellerrad_Tim_1.jpg   Tellerrad_Tim_2.jpg   Tellerrad_Tim_3.jpg   Tellerrad_Tim_4.jpg  


  2. #2
    Gewerbetreibender
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    53859 Niederkassel
    Beiträge
    5.700

    AW: R75/5 Restaurierung

    Hallo Tim,

    ich hoffe Du baust die BMWeh im gleichen Stil wieder auf.


    Zum HAG, lass es, leg es weg und besorge ein besseres.
    Mit besten Grüßen

    Patrick

    Die Werkstatt rund um klassische 2-Rad-Technik

    www.krad-kultur.de

  3. #3

    Registriert seit
    24.11.2019
    Ort
    Kreis Recklinghausen
    Beiträge
    56

    AW: R75/5 Restaurierung

    Hallo Tim,

    viel Spaß und viel Erfolg bei deinem Projekt, sieht abenteuerlich aus, aber wenn du fertig bist, wirst du staunen und stolz auf dich sein.

    Weiter so......

    Gruß aus dem nördlichen Ruhrgebiet
    Chris

  4. #4
    Avatar von R27 Tim
    Registriert seit
    05.02.2015
    Ort
    Essen
    Beiträge
    125

    AW: R75/5 Restaurierung

    Zitat Zitat von Elefantentreiber Beitrag anzeigen
    ich hoffe Du baust die BMWeh im gleichen Stil wieder auf.
    Da bin ich mir aktuell noch kein bisschen sicher was ich draus machen soll....

    Ein Lampengehäuse mit Zündschloss und 17L Tank habe ich schon da.
    Die Originalen Amaturen liegen aufgearbeitet im Keller genauso wie die Vergaser.

    Pro Chopper wären die ganzen Eintragungen wie die AME Dämpfer, Konis etc.
    Con Chopper wäre der Chopper

    Grüße
    Tim

  5. #5
    Gewerbetreibender Avatar von Euklid55
    Registriert seit
    27.10.2007
    Ort
    Frankfurt und Neustadt a.d. W
    Beiträge
    19.179

    AW: R75/5 Restaurierung

    Hallo,

    ein HAG kann man reparieren, muß es nicht. Ist finanziell ein bodenloses Unterfangen wenn man es nicht selbst machen kann.

    Gruß
    Walter
    Ignitech Zündung aktuell => Einbausatz-für-Ignitech-Zündung

    Reise vor dem Sterben, sonst reisen deine Erben.

  6. #6
    Olwel Avatar von Koki
    Registriert seit
    05.06.2007
    Ort
    Vogelsberg
    Beiträge
    697

    AW: R75/5 Restaurierung

    Grad ist mir ein Auge geplatzt
    Mach die Plane wieder drauf und gut is.
    Gruß
    Klaus

  7. #7

    Registriert seit
    18.02.2019
    Beiträge
    614

    AW: R75/5 Restaurierung

    Zitat Zitat von R27 Tim Beitrag anzeigen
    Die Kardanwelle hat nie Öl gesehen (Da muss Öl rein?)
    Der Motor hatte mal einen ordentlichen Pleuellagerschaden, Lager wurden getauscht
    Möglicherweise wurde in grauer Vorzeit am Ölwechsel gespart, Motoröl alle paar Jahre und Kardanöl nie spart echt Kohle.

    Mein Vorschlag (irgendwo auf dieser Welt ist bestimmt noch 1.4.):

    Hinreichend großes Aquarium mit Trennwachs auspinseln, Mopped rein, mit klarem Gießharz auffüllen. Nach Erhärten ausschalen und polieren.

    Das ganze dann als (etwas großer) Briefbeschwerer nutzen, um auch der Nachwelt zu zeigen, dass schlechter Geschmack keine Erfindung von heute ist.

    Martin

  8. #8

    Registriert seit
    08.03.2016
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    909

    AW: R75/5 Restaurierung

    Getriebe ist offen - 5 Gänge - ist Neuland für mich (schraube sonst nur Getriebe vom Einzylinder und Rollenboxer).
    Im Innern hab ich nichts entdecken können was mir Sorgen macht. Heisst neue Lager, neue Dichtungen und Ausdistanzieren - das sollte ich stemmen können.

    Das enthaltene Wasser hat sich wohl durch Kondensation im Lauf der Zeit gebildet, der Bock stand ja draussen, ist also keine wirkliche Überraschung. Zahnräder und Wellen haben das unbeschadet überstanden.

    Ich seh das mit dem Achsantrieb nicht so kritisch - zu erwarten ist, dass der Bock auch in Zukunft nicht sonderlich stark bewegt werden wird - ich würde die Lager und Dichtungen tauschen und wieder montieren.
    Parallel dazu nach einem Ersatzhinterachsantrieb schauen und bei Gelegenheit zuschlagen - haben ist immer besser als brauchen

    Bernd

  9. #9
    Avatar von BerndB
    Registriert seit
    06.03.2016
    Beiträge
    483

    Schobbäh oder Nichtschobbäh - ssäzz sse kwestschenn... (co William Shakespeare)

    Ich würde den Schöbbäh erstmal als Schobbäh wiedererstehen machen, aber bissi schöner... So schlimm ist der ja nicht, weil die Fahrwerksgeometrie der /5 ja erhalten scheint. Also keine Gabelverlängerungen und so 'ne Spirenzchen der damaligen Zeit.

    Man könnte dem Rahmen das klassisch normal schwarze Outfit verpassen, und dann mal mit dem kleinen Tank herumspielen, wie denn das schick, schicker aussehen zu machen wäre... Ist der "Dreiecks-Reiter", diese Rahmenblende unter dem Tank eingeschweißt, oder abnehmbar?

    Von da aus wäre man ggfs. auch schnell bei einem Rückbau auf "normale /5", wenn gewünscht.

    Bissel Schobbähh-spezifisches, also Crystallic-Lack und so 'ne Spielereien. Dieweil ja was "normales" zum Fahren da ist. Also sollte man sich den Schobbäh erhalten - finde ich.

    Ich habe mal paar VW-Käferchen (H0, 1:87, Herpa-Bausätze) lacktechnisch malträtiert... , vielleicht sind da Anregungen dabei. Ich finde den schwarzen Lack samt mehrfarbiger Flitter ganz schick. Das könnte auch gut bei dem Schobbäh kommen.

    Gelb mit Flitter wäre mal außergewöhnlich ... Kaum wer hat eine gelbe Zweiventiler...

    Oder in blau.., mit Acryl-Streifen und Silberflitter.

    Die sind alle noch ohne Klarlack..., mit ca. 10-12-15 Schichten Klarlack kommt sowas nochmal ganz anders... ;-)

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20200402_120913.jpg 
Hits:	62 
Größe:	156,6 KB 
ID:	252442Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20200402_121129.jpg 
Hits:	57 
Größe:	144,3 KB 
ID:	252443Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20200402_121140.jpg 
Hits:	64 
Größe:	146,1 KB 
ID:	252444Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20200402_121204.jpg 
Hits:	60 
Größe:	138,8 KB 
ID:	252445
    Kennst du ein Land, wo die Kühe ... schöner als die Mädchen sind?

    Sauerland, oh Sauerland,
    begrabt mein Herz am Möhnestrand.


  10. #10

    Registriert seit
    24.07.2008
    Ort
    Rengschburg
    Beiträge
    1.971

    AW: R75/5 Restaurierung

    Tim,

    Du brauchst definitiv ne Schürlederjeans mit Schlag, und Cowboystiefel!!!

    Ist das geil... ich würde versuchen, das Teil so weit es geht zu erhalten, höchstens die Schutzbleche ein wenig schlanker und näher am Rad, und Rahmenheck und Sitzbank vielleicht versuchen die Proportionen ein wenig gerade zu rücken.

    Lack lassen, bis du die ersten Runden zu deiner Zufriedenheit absolviert hast, mit beginnender Zuneigung lässt sich das besser bedenken! Nur eins: es gibt mittlerweile sehr schön gemachte kleine, klassisch gehaltene Scheinwerfer, da könnte man drüber nachdenken. Die sogenannten Bates-Modelle, und mit Ochsenaugen kombiniert!

    Macht mich ganz wuschig, so'n Gerät... irgendwann brauch ich sowas noch mal

    Bertl
    Geändert von dreiradbertl (02.04.2020 um 12:12 Uhr)

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier