Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 89
  1. #21
    Avatar von Gimpel
    Registriert seit
    28.08.2009
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.571

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Zitat Zitat von Wolfram2 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    irgendwie läuft jetzt was schief.

    Das Ausdistanzieren der Radlagerung spielt sich immer nur innerhalb der Radnabe ab.
    Die äußeren Passhülsen bestimmen die seitliche Position der Nabe zwischen den Gabelscheiden und damit auch den sauberen Lauf der Bremsscheibe innerhalb des Bremssattels oder deren zwei.

    Wenn die Innenhülse [Kombination aus dem längeren Rohrstück (ca. 45 mm) und dem Passstück (z.B. 7 mm)] zu kurz ist, lässt sich die Lagerung sehr wohl spielfrei einstellen. Allerdings ist genau das der kritische Punkt. Dann ist die Vorspannung der Lager zu groß und die beiden Kegelrollenlager werden zerstört.

    Das Rad läuft eben nur dann längere Zeit spielfrei, wenn die Lagerung mit der richtigen Vorspannung ausdistanziert wurde. Ist die Innenhülse zu lang, so kippelt das Ganze. Ist die Innenhülse zu kurz, so zerstört man die Lagerung über kurz oder lang.
    Wenn man Glück hat, erwischt man beim Lagerwechsel zwei Kegelrollenlager mit der genau passenden Breite. Aber eben nur wenn man Glück hat.

    Gruß, Wolfram

    PS: die angegebenen Maße passen zu einer G/S von Anfang 1983
    Gruß, Jürgen

    R 60/6 BJ. 76 mit 1000 cm³ und Nockenwelle v. Siebenrock, DZ Silent Hektik, 1000er Köpfe, 40er Dellorto
    Ducati 750 SS (2-Ventiler) Bj. 96
    NSU Prima 5-Stern (2-Takter) Bj. 61

  2. #22
    Avatar von Jogi
    Registriert seit
    18.04.2007
    Ort
    Großenheidorn/Hamminkeln
    Beiträge
    2.641

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC_0024.jpg 
Hits:	111 
Größe:	152,3 KB 
ID:	302461Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC_0024.jpg 
Hits:	111 
Größe:	152,3 KB 
ID:	302461
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC_0026.jpg 
Hits:	87 
Größe:	90,5 KB 
ID:	302462

    Moin moin,

    Hoffe es klappt mit den Bildern.
    Lagerschalen ließen sich nach vorwärmen mit nem Dorn ausschlagen.

    Wedi 22x40x7
    Lager LYC 7203E
    Mittlere Hülse 55 mm
    Vorspannhülse 6,68 mm
    Hülsen im Wedi je 13 mm

    Lager und Wedis neu, ist klar. Was würdet ihr als Vorspannhülsen besorgen? Notfalls auf Schleifpapier passend schleifen?

    Gruß

    Jogi
    Heutzutage ist dumm zu sein nicht einfach, die Konkurrenz ist zu gigantisch.

  3. #23
    Avatar von R&B Emma
    Registriert seit
    27.08.2009
    Ort
    Göppingen
    Beiträge
    4.376

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Zitat Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
    Lager und Wedis neu, ist klar. Was würdet ihr als Vorspannhülsen besorgen? Notfalls auf Schleifpapier passend schleifen?

    Gruß

    Jogi
    Hi Jogi,

    das ist das Problem, dass man vorher nie weiss, welche Hülse man braucht .
    So bis zu 5/100 kann man schon abschleifen , draufschleifen wird halt schwierig bis unmöglich

    Eigentlich ist es notwendig, dass man einen kennt, der da ein Sortiment hat.

    Das weiss ich aber auch erst, seit ich hier mit dabei bin.
    In meiner Jugend hab ich aus Unwissenheit einfach mal die Lager getauscht.
    Hat funktioniert. Hab Glück gehabt. Wobei ich denke, die Toleranzen der Lager sind, wenn vom gleichen Hersteller tolerabel. Aber die Toleranz der Lagersitze von Nabe zu Nabe sind da wohl ausschlaggebend.
    Langer Rede kurzer Sinn, versuch doch einfach mal die alte Hülse.


    Gruss Holger

    P.S. ich hab leider kein solches Sortiment
    Geändert von R&B Emma (25.04.2022 um 16:56 Uhr)
    ...wenn die Nacht am tiefsten, ist der Tag am nächsten

  4. #24

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    481

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Zitat Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
    ... Kurze blöde Frage, sind beim Spiel immer die Radlager fratze oder kann man das ggf durch neues ausdistanzieren beheben? ...
    Hallo Jogi,

    genau diese, wie ich finde gar nicht blöde, Frage kann ich Dir nicht beantworten. Die hatte ich ja hier selbst gestellt.

    Viele Antworten gingen in die Richtung, keine Experimente zu machen und die Lager gleich zu wechseln. Allerdings fehlt mir dazu immer noch das passende Werkzeug.

    Lediglich eine Antwort hat mir etwas Hoffnung gemacht, dass der eingeleitete Versuch vielleicht doch von Erfolg gekrönt ist.

    Wenn Du das Werkzeug zum Ausziehen hast, das notwendige Maß hatte ich Dir angegeben, dann wechsel die Lager. Das Rausziehen der alten und Einschlagen der neuen Lagerschalen dauert vermutlich auch nicht länger, als das pingelige Auswaschen des Fetts aus den gebrauchten Innenteilen.
    War bei mir notwendig, da vermutlich Abrieb von den defekten Dichtringen im Fett war.
    Noch ein Tipp: zum Einschlagen oder besser noch Einpressen der neuen Außenschalen verwende ich immer die alten Lagerschalen, die ich vorher am Außendurchmesser etwas abschleife. Mag sein, dass dies auch in dem Dokument aus der Datenbank steht.

    Bin gespannt auf Deinen Bericht! Viel Erfolg!

    Gruß, Wolfram

  5. #25
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    6.169

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Hallo,

    die Kegelrollenlager werden in die Lagersitze gepresst, wie breit diese sind ist egal weil ja die "Aussenseite" der Lager bei den 81er bis 87er Gabeln sozusagen "frei" ist und nur vom Simmerring abgeschlossen wird. Die inneren Hülse und das Ausgleichsstück überbrückt den Abstand zwischen den beiden Innenlagern. Da jede Nabe ein klein wenig in den Innenmaßen variiert gibt es die beiden (Innen)Hülsen. Die beiden Innenlager werden von den beweglich auf der Achse laufenden Aussenhülsen sowie der Vetdickung der Achse einseitig gegen die Innenhülsen gespannt.
    Schaut euch das doch mal bei ner G/S oder einer 82er RT oder RS mal genau an.
    Der Abstand zwischen den Lagersitzen d.H zwischen der Innenseite der Lager ist fix! Das wird nur einmal beim Einbau eingepasst und fertig. Auch die Vorspannung erfolgt nur einseitig.. wie auch sonst, du könntest den Standrohr Abstand um 5 mm verbreitern ohne das sich an der Vorspannung was ändert. Die seitliche Position des Rades wird "Einseitig" festgelegt und zwar nur durch die linke Abstandshülse, die andere Seite mit dem dicken Achsende hält nur durch die Klemmung am Standrohr und ist nicht abstandsmässig fixiert!!! Das ist keine /7 Hinterachse!


    Gruß

    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

  6. #26

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    481

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Zitat Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC_0024.jpg 
Hits:	111 
Größe:	152,3 KB 
ID:	302461Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC_0024.jpg 
Hits:	111 
Größe:	152,3 KB 
ID:	302461
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC_0026.jpg 
Hits:	87 
Größe:	90,5 KB 
ID:	302462

    Lagerschalen ließen sich nach vorwärmen mit nem Dorn ausschlagen.

    Wedi 22x40x7
    Lager LYC 7203E
    Mittlere Hülse 55 mm
    Vorspannhülse 6,68 mm
    Hülsen im Wedi je 13 mm

    Lager und Wedis neu, ist klar. Was würdet ihr als Vorspannhülsen besorgen? Notfalls auf Schleifpapier passend schleifen? ...
    Hallo Jogi,

    sehe gerade, dass Du ja schon kräftig dabei bist.

    Wie von Holger schon geschrieben, kann man Breite der Passhülsen nicht voraussagen.

    Du musst vorsichtig die Lagerung auf Spannung bringen. Wird das Ganze zu fest, muss die Distanz breiter werden oder Du legst eine Passscheibe dazu.
    Wackelt die Lagerung, brauchst Du eine kürzere Distanz.

    Wie ich das gemacht habe, steht in dem erwähnten Beitrag. Die Passscheibenmethode wurde von einem Mitarbeiter der Werkstatt bei der Fa. Rabenbauer gut geheißen.

    Ein, zwei Hundertstel würde ich noch Abschleifen. Bei 5/100stel gibst Du Dir schon einen. Außerdem sollen die Enden des Passstückes auch noch parallel bleiben.
    Um solche Sprünge zu überbrücken habe ich ja die beiden Passringe in 6,50 mm und 6,55 mm gekauft.

    Gruß, Wolfram

  7. #27
    Avatar von Jogi
    Registriert seit
    18.04.2007
    Ort
    Großenheidorn/Hamminkeln
    Beiträge
    2.641

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Das Lager hat nur eine Breite von 12 mm, nicht 13,5 wie sonst. Hm...
    Geändert von Jogi (25.04.2022 um 17:40 Uhr)
    Heutzutage ist dumm zu sein nicht einfach, die Konkurrenz ist zu gigantisch.

  8. #28

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    481

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Zitat Zitat von Kairei Beitrag anzeigen
    ... die Kegelrollenlager werden in die Lagersitze gepresst, wie breit diese sind ist egal weil ja die "Aussenseite" der Lager bei den 81er bis 87er Gabeln sozusagen "frei" ist und nur vom Simmerring abgeschlossen wird. Die inneren Hülse und das Ausgleichsstück überbrückt den Abstand zwischen den beiden Innenlagern. Da jede Nabe ein klein wenig in den Innenmaßen variiert gibt es die beiden (Innen)Hülsen. Die beiden Innenlager werden von den beweglich auf der Achse laufenden Aussenhülsen sowie der Vetdickung der Achse einseitig gegen die Innenhülsen gespannt.
    Schaut euch das doch mal bei ner G/S oder einer 82er RT oder RS mal genau an.
    Der Abstand zwischen den Lagersitzen d.H zwischen der Innenseite der Lager ist fix! Das wird nur einmal beim Einbau eingepasst und fertig. Auch die Vorspannung erfolgt nur einseitig.. wie auch sonst, du könntest den Standrohr Abstand um 5 mm verbreitern ohne das sich an der Vorspannung was ändert. Die seitliche Position des Rades wird "Einseitig" festgelegt und zwar nur durch die linke Abstandshülse, die andere Seite mit dem dicken Achsende hält nur durch die Klemmung am Standrohr und ist nicht abstandsmässig fixiert!!! Das ist keine /7 Hinterachse! ...
    Hallo Kai,

    soweit alles richtig.

    Du übersiehst hierbei, dass die Breite dieser Lager, hier ist das Sollmaß 13,25 mm, nie genau stimmt, selbst bei einem Hersteller nicht.

    Der innere und auch der äußere Durchmesser ist i.d.R. sehr eng toleriert. Die Breite der Lager unterliegt größeren Toleranzen.

    Und bei der Vorspannung, eingestellt über das Reibmoment, entscheiden wenige 1/100stel mm über zu gering oder zu fest.

    Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass 0,02 mm weniger in der Distanz das Reibmoment verdoppelt haben.

    Was aber bei Jogis Reparatur machbar ist: die Breite des alten und des neuen Lagers lässt sich doch messen. Vielleicht mit einem Tiefenmessschieber auf einer Glasplatte? Dann wüsste man, wohin die Reise gehen muss.

    Gruß, Wolfram

    PS: merke gerade, dass auch ich etwas übersehen habe. Entscheidend ist nicht die absolute Breite des Lagers, sondern das Maß des Rücksprungs vom Außenring zum Innenring, dort wo die Distanzen anliegen. Richtig so? Und das lässt sich gut messen, auch ohne ebene Unterlage.
    Geändert von Wolfram2 (25.04.2022 um 18:16 Uhr) Grund: Ergänzung

  9. #29
    Avatar von Jogi
    Registriert seit
    18.04.2007
    Ort
    Großenheidorn/Hamminkeln
    Beiträge
    2.641

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Das Lager hat 12 mm, sowohl am Außenring als auch innen, d. H. Es scheint nicht das Standardlager zu sein. Jemand ne Idee?
    Heutzutage ist dumm zu sein nicht einfach, die Konkurrenz ist zu gigantisch.

  10. #30
    Avatar von Gimpel
    Registriert seit
    28.08.2009
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.571

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Zitat Zitat von Jogi Beitrag anzeigen
    Das Lager hat 12 mm, sowohl am Außenring als auch innen, d. H. Es scheint nicht das Standardlager zu sein. Jemand ne Idee?
    Dein Lager ist auch ein Schrägkugellager und kein Kegelrollenlager mit 13,25 mm!!! Sh. Lagerkatalog!!
    Das Kegelrollenlager hat die Bezeichnung: 30203 (A)
    Geändert von Gimpel (25.04.2022 um 18:55 Uhr)
    Gruß, Jürgen

    R 60/6 BJ. 76 mit 1000 cm³ und Nockenwelle v. Siebenrock, DZ Silent Hektik, 1000er Köpfe, 40er Dellorto
    Ducati 750 SS (2-Ventiler) Bj. 96
    NSU Prima 5-Stern (2-Takter) Bj. 61

Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier